Jemand hielt für mich die Zeit einen Moment an


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 290

Jemand hielt für mich die Zeit einen Moment an

Beitrag#1von Sonny » Di 14. Dez 2010, 11:26

ich fuhr auf regennasser landstrasse in einer 70ziger zone und ich fuhr wirklich 70s. mitten aus dem wald schoss dann plötzlich kurz vor mir ein auto von links nach rechts quer über die strasse. als der autofahrer mich bemerkte bekam er offenbar einen schock, denn anstatt schnell rüberzufahren blieb er plötzlich quer auf meiner spur stehen. ich bremste natürlich, doch ich merkte sofort, das ich voll raufknallen würde.

ich riss instinktiv das steuer blitzschnell nach links und wollte auf der gegenfahrban, links an dem auto vorbei. doch dann kam, was kommen musste, ein auto kam mir direkt im volltempo entgegen.

jau und dann passierte was ganz verrücktes, eigentlich hatte ich weder auf der linken noch der rechten spur eine chance,ich konnte nicht mehr denken und dann wurde alles ganz langsam, extrem langsam, so als wen jemand für mich die zeit anhält, ich könnte irgendwie zwischen die beiden autos durch eine klitzekkleine lücke im zickzack links-rechts-links-rechts durchfahren(wie ein skifahrer beim slalom). zwischen den beiden autos und mir waren rechts und links höchsten 5 zentimeter platz,doch ich berührte sie nicht mal, das war ein wunder.danach hielt wir an und war völlig fertig.

im normaltempo hätte es kein formel 1 weltmeister besser machen können, doch ich bin kein formel 1 weltmeister und es war normaltempo ich hatte immer noch 60 auf dem tacho trotz bremsen.

aber trotz derr 60s auf dem tacho, war wie in zeitlupe und ich hatte das gefühl das jemand neben mir war, ich sah aber kein licht neben mir und auch keine gestalt, oder sowas.

aber wenn es sowas wie einen schutzengel gibt, dann war der in dem moment da und hat für circa 2 bis 3 sekunden für mich die zeit angehalten.
Sonny
 

Re: Jemand hielt für mich die Zeit einen Moment an

Beitrag#2von Engeline » Do 19. Mai 2011, 14:58

Weißt du was?
Das ist so eine unglaubliche Sache, die es eigentlich gar nicht gibt, oder nach unseren Vorstellungen gar nicht geben könnte, denn man kann doch nicht die Zeit anhalten!!
Hätte ich das vor ein paar Wochen gelesen, hätte ich es wohl nicht geglaubt, aber jetzt?

Ich glaube, dass es wirklich sein kann. Die Zeit wurde angehalten! Du wurdest "wie von Engelhand geführt"!
Ich glaube jetzt, dass es wirklich Dinge gibt, die wir mit unserem logischen Verstand nicht richtig begreifen können.
Ich finde, dass Engel dir das Leben gerettet haben!
Anders kann es doch gar nicht sein, oder?

Glaubst du an Engel?
Ich fange gerade an, mich dafür zu öffnen... und ich kriege Gänsehaut, wenn ich das lese, aber angenehme Gänsehaut!
Grüße, Engeline
Engeline
 
Beiträge: 9
Registriert: 05.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Jemand hielt für mich die Zeit einen Moment an

Beitrag#3von Sonny » So 22. Mai 2011, 21:17

ob ich an engel glaube, so richtig mit flügeln usw. weiss ich garnicht, darüber habe ich nie nachgedacht. mir wäre auch egal, ob das was die zeit angehalten hatte sich engel nennt.

ich nenne es eine positive kraft mit einem licht das heller scheint als die sonne.

wenn das dann für Dich ein engel wäre, spricht nichts dagegen die kraft so zu nennen.
Sonny
 

Re: Jemand hielt für mich die Zeit einen Moment an

Beitrag#4von Ghostrider XI » So 29. Mai 2011, 23:20

Auf jedenfall eine heavy Sache!
Sowas habe ich noch nie erlebt, fast wünschte ich, ich würde sowas auch mal erleben – aber ich werde mir jetzt keinen Unfall wünschen!
Ich stelle es mir so vor wie in einem Film, der situativ in Zeitlupe läuft.

Ich stimme meinem Musik-Freund ( ;) ) da zu,
eigentlich ist es nicht so wichtig, wie man diese Form von Hilfe nennt, ob Engel, Schutzengel, Energie, Kraft oder Licht – ich vermute sowieso, dass jeder da eine andere Vorstellung und einen anderen Begriff zu hat.
Gruß, Ghostrider der XI.
Forum-Moderator
Ghostrider XI
 
Beiträge: 162
Registriert: 02.2011
Wohnort: zuhause
Geschlecht: männlich

Re: Jemand hielt für mich die Zeit einen Moment an

Beitrag#5von Sonny » Fr 6. Jul 2012, 09:24

dafür habe ich es gestern schon wieder erlebt, ich fuhr vom ruhrpott zurück nach norden. ein porschefahrer nötigte mich von der linken, auf die rechte autobahnspur zu fahren und da war dann eine auffahrt aus der ein lkw auf die autobahn fuhr, offensichtlich ohne zu gucken, der stand schon zu 85 prozent fast quer auf meiner spur, direkt auf der autobahn und ich konnte nicht auf die linke spur zurück weil neben mir ein auto war. ich wäre voll reingekracht in den lastwagen, wenn, dann nicht wieder dieses phänomen war, es war genau wie damals, wieder sah ich alles verlangsamt wie in zeitlupe und startete voll durch fuss aufs gas, beschleunigt und in der mitte der beiden autobahnspuren, zentimeter links am lastwagen vorbei und der pkw der auf der linken spur neben mir war, zu dem waren es auch nur zentimeter. einer meiner beifahrer meinte, das es wie in einem traum war und das es vielleicht max 2 zentimeter luft zwischen den autos gab. während meine beiden beifahrer, das szenario offenbar in echtzeit erlebt hatten, hatte ich wieder das gefühl, das ich alle zeit der welt gehabt hätte, dieses reflex-manöver durchzuziehen, doch einer meiner beifahrer bestätigte mir, das es sich alles in maximal einer sekunde abspielte und das er schon dachte es ist vorbei und ich zwischen den autos mich durchschlängelte wie in einem auto-compute-videospiel.

nach der sache war ich total fertig, ich hab das erst heute realisiert, wie extrem knapp das war.

diesesmal nahm ich allerdings kein licht bzw. keine erscheinung im auto war.

anmerkung:

liebe freunde, ich kann euch nur empfehlen, wenn euch sowas mal passiert, denkt nicht zuviel, darüber nach, denn dann steigt ihr vielleicht aus angst nie wieder in ein auto. egal wie knapp es war, nicht darüber nachdenken, denn wenn ihr euch solche situationen in der nacht danach zu oft vor augen führt, seid ihr beim nächsten mal unsicher.

autofahren ist gefährlich, ein auto ist wie eine waffe, autounfälle passieren viel häufiger als flugzeugunfälle.

aber trotzdem, wer zu intensiv darüber nachdenkt, der steigt nicht mehr in ein auto.

deshalb einfach weiterfahren .... und die tatsache, das man sich nicht selbst mehr nach solchen erlebnissen ans steuer setzt ist auch quatsch, denn sowas kann euch auch als beifahrer passieren und als beifahrer müsst ihr euch dann auf die reaktionssxchnelligkeit von anderen verlassen. wenn ihr selber am steuer sitzt, habt ihr zumindest die chance das manöver selbst zu lenken.

fazit: also entweder ich bin ein typ mt extremsten reflexen und extremster, punktueller konzentrationsfähigkeit oder es hat jemand wieder kurz die zeit für mich angehalten, wenn letzters der fall sein sollte, dann gibt es mit sicherheit geistige helfer die, die zeit kurz abstoppen können, ob man die nun engel, oder geistige helfer nennt ist im prinzip egal, wichtig ist, das sie helfen.

aber woran es liegt das sie bestimmten menschen helfen und anderen menschen dann wohl nicht, weiss ich auch nicht. ich kann nur vermuten, das menschen denen in z.b. autos nicht geholfen wird, vielleicht diese menschen in ihrem lebensplan diesen unfall gewählt haben, um vielleicht damit ein karma aufzulösen, wer weiss.
Sonny
 

Re: Jemand hielt für mich die Zeit einen Moment an

Beitrag#6von Patricia » Do 12. Jul 2012, 01:56

Wer weiß.

Das du so ein gutes Reaktionsvermögen hast, ist ja beruhigend.
:sternies.003:


Für mich ziehe ich jetzt mal wieder das Fazit heraus, dass man sich niemals von schnelleren Autos zur Seite jagen lassen soll!
Die kommen manchmal mit so einer Wucht von hinten angedonnert, dass man schon aus Reflex die Spur wechselt, aber das ist nicht nötig, die würden nämlich beileibe nicht in den Vordermann reinknallen, die haben auch eine Bremse, auch wenn sie so tun, als hätten sie keine.
Porschefahrer? Dem fehlt was anderes…

Ich habe mal erlebt, dass mir jemand auf meiner Spur schnurgerade entgegenkam.
Es war auf einer einspurigen Landstrasse, also in jede Richtung nur eine Spur. Und auf der entgegengesetzten Fahrtrichtung überholte jemand einen langsameren Wagen und konnte nicht mehr schnell genug einscheren.
Er kam direkt frontal auf mich zu und ich trat instinktiv auf die Bremse. Und dann sah ich aus den Augenwinkeln auf der rechten Seite eine Bushaltestelle mit der dazugehörigen kleinen Haltebucht und lenkte meinen Wagen dort hinein. Der überholende Wagen auf der Gegenspur raste an mir vorbei – auf meiner Spur.
Es hätte einen Frontalzusammenstoß gegeben, wenn da nicht diese Bushaltestelle gewesen wäre. Ich weiss nicht, ob ich ins Feld gerast wäre, keine Ahnung, wohin mich mein Instinkt- oder meine Engel - gelenkt hätte.
Aber wäre ich ins Feld gefahren, hätte sich mein Wagen wohl wegen dem kleinen Graben überschlagen. Wär nicht gut ausgegangen.
Mir kam das auch so vor, als sei die Zeit stehengeblieben, obwohl es sich nur um ein paar Sekunden handeln musste.
Ich fuhr dann wieder auf die Landstrasse drauf und einer der Fahrer, der hinter dem Überholenden fuhr, sah zu mir rüber und hob seinen Daumen.
Das vergesse ich nie.
Und erst einige Kilometer danach musste ich mit starken Herzklopfen und Schweißperlen auf der Stirn in einen Feldweg einbiegen und erstmal zur Ruhe kommen.
:sternies.009:

Als ich in den Urlaub fuhr, hatte ich bei der Durchfahrt durch Rheinland Pfalz so ein widerliches Erlebnis, in dem mich jemand brutal ausgebremst hat.
Es war eine dreispurige Autobahn, ganz rechts fuhren die Brummies, auf der mittleren Spur ein paar Wagen und ich fuhr links, zwar etwas schneller als die mittleren, aber nicht besonders schnell.
Ich jage niemanden und rase auch nicht fast auf einen drauf.
Weit vor mir fuhr ein Wagen, der plötzlich bremste.
Ich dachte erst, er bremst zur Warnung, weil er eventuell etwas vor sich hat.
Er bremste fast bis auf 80 km/h runter. Ich trat ebenfalls auf die Bremse und sah dann, dass vor ihm nichts war, er hatte also keinen Grund zu bremsen.
Er bremste noch stärker und ich musste echt eine Vollbremsung einlegen. Ich dachte schon, das sich echt gleich auf ihn draufknalle, zum Glück war die Strasse trocken und meine Bremsen gut.
Plötzlich raste rechts neben mir einer vorbei, der uns also von rechts überholte und wie wild meinen ausbremsenden Vordermann anhupte.
Er scherte sich dann vor ihm ein und bremste ihn ebenfalls aus. Und ich, wo ich ja noch auf der Bremse stand, fädelte mich dann rechts ein, um meine Ruhe zu haben.
Es war ein langer Moment, in dem sämtliche Autos mitten auf der Autobahn bei freier Sicht und freier Fahrt abbremsen mussten.
Spinnt der Ausbremser denn eigentlich?
Hammergefährlich sowas!
Viele Grüße, Pat
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 488
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: Jemand hielt für mich die Zeit einen Moment an

Beitrag#7von Happy » Fr 13. Jul 2012, 00:28

Quack Sonny und Patricia,

das sind diese glücklichen Zufälle, die keine sind, weil es keine Zufälle gibt! :grin:

Kennt ihr das, wenn man stolpert und sich dann in letzter Sekunde doch noch fängt und nicht hinknallt? Auch solche „Zufälle“.
Ist mir heute abend passiert, da bin ich doch fast auf einer Seerose gestolpert, konnte mich noch rechtzeitig fangen, wie durch Geisterhand, und flutschte nicht aus.
Was ist das für eine „Geisterhand“ die einen dann noch festhält oder wieder ins Gleichgewicht hüpfen läßt. Oder die einem in solchen Situationen wie ihr sie auf der Autobahn erlebt habt, ein derart geniales Reaktionsvermögen geben, dass am ende nichts passiert?

Ist es so, wie meine Froschmamma immer gesagt hat (Gott hab sie selig, sie starb am Ufer des Teichs im Schatten einer Erle an Altersschwäche), also sie sagte immer vorm Einschlafen zu mir, dass die Engelein über mich wachen und auf mich aufpassen…

Ihr beide habt ja fleißige Schutzengel!

:sternies.003:
Quack, euer Happy!
Benutzeravatar
Happy
 
Beiträge: 70
Registriert: 05.2012
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Engel"



cron