Bedeutung von Niedrig- und Hochpotenzen


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 91

Bedeutung von Niedrig- und Hochpotenzen

Beitrag#1von Patricia » Mo 6. Jan 2014, 06:12

Die Potenzierung

Ein homöopathisches Mittel ist wirkungsvoller, desto stärker es verdünnt wird.
Es geht dabei nicht um eine normale Verdünnung, sondern um einen aufwendigen Verdünnungprozess.

Die einzelnen Verdünnungsstufen werden in der Homöopathie "Potenzen" genannt.

D1= 1:10
D2= 1:100
D3= 1:1000
D4= 1:10.000
D6= 1:1.000.000
D12= 1:000.000.000.000
D30= 1:1 Quinitllion (30 Nullen)

Zu diesen der D-Potenzen gibt es auch noch größere Verdünnungs-schritte:
Bei C-Potenzen wird in 100-fachen Verdünnungs-Schritten potenziert,

Bei M-Potenzen in 1.000-fachen und bei LM-Potenzen und Q-Potenzen in 50.000-fachen Verdünnungs-Schritten, bei XM Potenzen in 10.000 –fachen und bei CM-Potenzen in 100.000 fachen Verdünnungs-Schritten.

Die Wirkung

Urtinktur bis D4

Hier wirken nachweisbare grobstoffliche Substanzen, kann man eigentlich nicht als Homöopathie bezeichnen, sondern als Allopathie, Pflanzenheilkunde. Auch für Laien geeignet-

Niedrigpotenzen - D6 bis D12

Haben auch noch messbare Substanzen, wirken vor allem bei akute körperliche Beschwerden. z.B. gegen Erkältungen. Auch für Laien geeignet.

Mittlere Potenzen - D13 bis D30

Wirken energetisch und auch körperlich. Eignen sich gut für psychosomatische Erkrankungen, denn sie wirken bei den geistigen Ursachen und auch auf die körperlichen Beschwerden. Z.B. bei Magenproblemen (körperlich) durch Stress (geistig).

Hochpotenzen - Über D30

Eignen sich zur Behandlung von geistigen Zuständen und für die Behandlung nach Konstitutionstypen.
Klassische Homöopathen setzen Hochpotenzen ein, die sie in Einzelgaben verabreichen.
Nicht für Laien geeignet.
Viele Grüße, Pat
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 489
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: Bedeutung von Niedrig- und Hochpotenzen

Beitrag#2von Patricia » Mo 6. Jan 2014, 06:59

Tropfen
Beinhalten Alkohol und sind vorwiegend für Erwachsene. Der Vorteil ist, dass man sie fein dosieren kann.

Tabletten und Pulver
Basieren auf Milchzuckerbasis (Lactose), für Kinder und Erwachsene.

Globuli
Kleine Zuckerkügelchen, die mit dem homöopathischen Mittel benetzt sind.
Für Kinder sehr gut.
Viele Grüße, Pat
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 489
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: Bedeutung von Niedrig- und Hochpotenzen

Beitrag#3von Parafreak » Mo 6. Jan 2014, 19:12

Das ist ja mal eine gute und einfach zu verstehende Erklärung!
Ich will ja nicht schleimen, aber ich finde, du machst dir viel Mühe und finde es toll!
** Ich hasse es, wenn in Horrorfilmen immer einer fragt: „Hallo? Ist das jemand?" Als würde der Geist antworten: „Ja, hallo, ich bin in der Küche, willst´n Sandwich?“
Benutzeravatar
Parafreak
 
Beiträge: 356
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Homöopathie"



cron