Pflanzen kommunizieren


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 614

Pflanzen kommunizieren

Beitrag#1von Patricia » Do 16. Feb 2012, 08:21

Wissenschaftler machen erstmals Kommunikation zwischen Pflanzen sichtbar

Was sensitive Pflanzenliebhaber unter uns schon immer wussten, wurde nun auch von Wissenschaftlern erforscht:

Pflanzen kommunizieren!

Habe unter Grenzwissenschaften für euch einen Artikel gefunden:

„Exeter/ England - Mit einem beeindruckenden Ergebnis ist es englischen Wissenschaftlern in Experimenten erstmals gelungen, direkte Kommunikation zwischen unterschiedlichen Pflanzen sichtbar zu machen.

Wie die Forscher um Nick Smirnoff von der Exeter University und Iain Stewart von der Plymouth University in der BBC-Dokumentation "How to Grow a Planet" eindrucksvoll aufzeigen, warnen Pflanzen einander etwa vor angreifenden Fressfeinden. Zwar war dieser Umstand bereits zuvor bekannt, doch noch nie konnte dieser Vorgang, bei dem die angegriffene Pflanze unsichtbare Gase abgibt, die wiederum bei ihren Nachbarpflanzen Schutzreaktionen hervorrufen können, visualisiert werden.

Die Forscher wussten zwar bereits, dass einige angegriffene Pflanzenarten - in diesem Fall die vielfach für Laborexperimente genutzte Schaumkresse (Arabidopsis) - ein Gemisch aus verschiedenen Chemikalien abgeben und auch, dass sie sich untereinander durch die Abgabe chemischer Botenstoffe warnen können, doch ist bislang noch unbekannt, welches der aktive Inhaltsstoff ist. Alleine lag bislang die Vermutung nahe, dass es sich um einen Verteidigungsmechanismus handelt und die giftigen Gase die Angreifer abwehren sollen.

In ihrem Experiment wurden zwei voneinander getrennte Schaumkresse-Pflanzen in eine Experimentalkammer gestellt, während einer dritten Pflanze Schnittwunden zugefügt wurden, mit denen die Forscher einen Fressfeind simulierten. Auch diese Pflanze wurde nun in die Kammer gegeben und diese Kammer dann versiegelt. Durch die Eingabe eines Glühwürmchen-Gens, konnten nun die durch biologische Aktivität abgegebenen Gase mit einer Spezialkamera dokumentiert werden. Kurz nach dem so sichtbar gemachten Aktivitätsmaximum der angegriffenen Pflanze zeigten auch die beiden Nachbarpflanzen die entsprechende Aktivität und starteten den Abwehrmechanismus.“

Siehe hier: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Auch noch gefunden:

„Davis/ USA - Eine Studie am Department of Entomology an der University of California hat gezeigt, dass Pflanzen durchaus zur Kommunikation untereinander in der Lage sind und Artgenossen beispielsweise vor Fressfeinden warnen können.

Wie der Professor Richard Karban gemeinsam mit Kaori Shiojiri vom Center for Ecological Research an der japanischen Kyoto University im Fachmagazin "Ecology Letters" darlegt, tauschen Exemplare des in der Studie untersuchten Wüsten-Beifuß, einem Buschgewächs aus der Familie der Korbblütler, Informationen mittels ätherischer chemikalischer Botenstoffe aus und warnen sich dadurch unter anderem vor drohenden Gefahren wie Krankheiten, Fraßinsekten oder - auch das legen die bisherigen Untersuchungen nahe - tauschen sich über die Anwesenheit von Bestäubern, wie beispielsweise Bienen, aus.

In den Testreihen wurden einem auch als Wüstensalbei bekannten Wüsten-Beifuß Blätter in ähnlicher Weise beschädigt, wie dies in der Natur etwa durch Heuschrecken oder anderen Pflanzenfressern geschieht. Als Reaktion zeigten kurz darauf andere Exemplare, die zwar nur 60 Zentimeter vom Testbusch entfernt standen, jedoch keinen physischen Kontakt zu diesem hatten, eine höhere Belastbarkeit gegenüber Schäden durch Fressfeinden auf, als gänzlich unbeteiligte Kontrollpflanzen, selbst wenn letztere Pflanzen zwar Wurzel- jedoch keinen Luftkontakt zur Ausgangspflanze hatten.

"Die Pflanzen antworten nicht nur auf eine ganze Vielzahl von Achtungssignalen aus ihrer Umgebung, sie produzieren diese auch selbst, um dadurch die Gefahr anderen Artgenossen und Organismen zu kommunizieren", so Karban.
"Pflanzen sind zu deutlich höher entwickelterem Verhalten fähig als wir uns dies bislang vorstellen konnten."

Siehe hier: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Ich habe schon als Kind mit meinen Pflanzen gesprochen, habe sie für ihr gutes Aussehen gelobt und ihnen gesagt, dass ich stolz auf sie bin.
Ich wunder mich etwas, weil dort steht, dass es erstmalig entdeckt worden sei.
Ich habe vor vielen Jahren bereits eine Studie gelesen, in der es darum ging, dass Pflanzen kommunizieren, zuhören und auch reagieren können.
Wo ich es gelesen habe, kann ich leider nicht mehr sagen. Ich war ca. 13 oder 14 Jahre alt.

Soweit ich mich erinnere, haben sie zwei Pflanzen gleicher Art und gleichen Alters nebeneinander gestellt. Der einen haben sie gesagt, dass sie sie bald wegschmeißen würden, weil sie so schäbig sei. Der anderen sagten sie, dass sie wunderschön sei und lobten sie für ihren tollen Wachstum.
Beide Pflanzen waren an einem Gerät angeschlossen, evtl, so was ähnliches wie EKG/EEG.
Bei der ersten Pflanze, der sie negatives sagten, schlugen die Zeiger auf dem Gerät aus und bei der anderen Pflanze, die gelobt wurde, blieben die Zeiger ganz ruhig und ausgeglichen.

Seitdem kommuniziere ich mir meinen Pflanzen!
Wie ist es bei euch? Habt ihr auch Erfahrungen in diesem Bereich gemacht?
Viele Grüße, Pat
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 488
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: Pflanzen kommunizieren

Beitrag#2von Hannelore » Do 3. Mai 2012, 00:36

Hallöle,

ich hab nur mal gehört das pflanzen besser wachsen, wenn man mit ihnen spricht, Danke für den Text.
Hannelore
 
Beiträge: 3
Registriert: 05.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Pflanzen kommunizieren

Beitrag#3von Patricia » Do 3. Mai 2012, 04:16

Hallo Lorchen,

probiere es doch auch mal aus! :grin:
Viele Grüße, Pat
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 488
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: Pflanzen kommunizieren

Beitrag#4von Lydia1 » Do 3. Mai 2012, 08:02

Guten Morgen alle zusammen.
Als Teen sah ich mal wie meine Ma mit ihrem Blumentopf sprach.
Ich wess noch daß ich dachte hää Mama spricht mit den Blumen :sternies.009:
Ja ich hab sie dann gefragt was sie da macht da hat sie mir erzählt daß die Pflanzen das spüren die Liebe und die Worte die man ihnen entgegenbringt. Sie blühen dann schöner.
Ja und von da an waren Blumen plötzlich mehr für mich. Immer wenn ich sie versorge rede ich mit ihnen oder streichel als im vorbeigehen drüber.
Es kam auch schon vor dass sich eine Pflanze wieder erholt hat nachdem ich mich intensiv um die gekümmert hatte.
Pflanzen haben eine Seele irgendwie.
Natürlich kann eine Pflanze nicht aua sagen aber sie fühlt genau wie Mensch und Tier den Schmerz auf ihre Art.
Gießen wir sie und behandeln sie gut dann bedanken sie sich in dem sie in ihrer ganzen Bracht blühen.
Wird die Pflanze aber vernachlässigt oder gar ausgerissen dann geht sie zu Grunde und wird nie wieder blühen.
Mit den Jahren hab ich auch gelernt die Sprache der Blumen zu verstehen. Ich höre ein Pfeifen wenn sie Wasser brauchen. Wer von euch hört das auch?
Das Jenseits ist nur einen Gedanken weit von uns entfernt,wir sind nie allein!
LG Lydia
Benutzeravatar
Lydia1
 
Beiträge: 86
Registriert: 03.2012
Wohnort: Germany
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Pflanzen kommunizieren

Beitrag#5von Patricia » Sa 5. Mai 2012, 00:33

Hallo,

nein, ein Pfeifen habe ich noch nicht gehört.
Aber ich spüre, wenn sie unruhig werden oder „Angst“ haben. Wenn ich ihnen vertrocknete Blätter abnehmen will, spreche ich vorher beruhigend auf sie ein und dann geht es.
Viele Grüße, Pat
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 488
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: Pflanzen kommunizieren

Beitrag#6von Ghostrider XI » So 6. Mai 2012, 01:34

Ich habe selber noch nie mit meinen Pflanzen gesprochen, aber ich kenne viele Frauen, die das machen.
Ich denke sowieso, dass Frauen in dieser Hinsicht (und in anderen ) sensitiver sind.
Gruß, Ghostrider der XI.
Forum-Moderator
Ghostrider XI
 
Beiträge: 162
Registriert: 02.2011
Wohnort: zuhause
Geschlecht: männlich

Re: Pflanzen kommunizieren

Beitrag#7von Patricia » Sa 4. Jan 2014, 04:47

Habe noch weiteres dazu gefunden:

Pflanzenkommunikation fördert das Wachstum

Aus grenzwissenschaft-aktuell

"Crawley (Australien) - Pflanzen gelten in der Regel als vergleichsweise stille Organismen und Kommunikationsversuche mit ihnen als eher einseitiges Vergnügen. Mehr und mehr finden Forscher jedoch heraus, dass auch Pflanzen miteinander sogar direkt und auf unterschiedliche Weise Kommunizieren können und ihre Umwelt auf deutlich komplexere Weise wahrnehmen als bislang angenommen (...wir berichteten, s. Links). Eine aktuelle Studie australischer Wissenschaftler belegt nun, dass offenbar eine bislang unbekannte Form der Kommunikation zwischen benachbarten Pflanzen das Wachstum der einzelnen Pflanzen selbst unterschiedlicher Arten fördert oder hemmt und diese "Pflanzensprache" möglicherweise sogar auf akustischem Wege stattfindet.

Wie Monica Gagliano und Michael Renton von der University of
Western Australia aktuell im Fachjournal "BioMed Central" berichten, konnten sie in ihren Experimenten zeigen, dass deutlich mehr Chilisamen (Capsicum annuum) angingen, wenn sie neben anderen Chilipflanzen oder Basilikum (Ocimum basilicum) ausgesät wurden. Selbst als die bekannten Kommunikationswege im Experiment durch das Einbringen der Samen in einem dunklen Plastikbeutel verhindert wurden, keimten die Samen in pflanzlicher Nachbarschaft genau so gut und wiederum besser als wenn sie alleine ausgesät wurden. Dieser Umstand lässt die Wissenschaftler nun vermuten, dass es zwischen den Pflanzen zu einer Art Kommunikation mittels "nanomechanischer Vibrationen" kommt. Einen vergleichbaren Effekt der Pflanzen unter- und aufeinander konnten die Forscher auch anhand ausgewachsener Pflanzen beobachten.

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Pflanzen in der Lage sind, durch einen bislang noch unbekannten Mechanismus das Wachstum gegenseitig positiv zu beeinflussen", erläutert Gagliano. "Schlechte Nachbarn hingegen, beispielsweise Fenchel, verhinderten das Keimen der Chilisamen im gleichen Maßstab, wie es von Basilikum gefördert wurde. Wir vermuten, dass die Antwort möglicherweise in akustischen Signalen liegt, die von den Pflanzen mittels nanomechanischer Schwingungen im Innern ihrer Zellen erzeugt werden und den benachbarten Pflanzen einen schnellen kommunikativen Austausch untereinander ermöglicht."

Kompletter Artikel und weitere Infos hier:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Viele Grüße, Pat
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 488
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: Pflanzen kommunizieren

Beitrag#8von Parafreak » Sa 4. Jan 2014, 14:12

Also ich denke ja, dass man mit allem, was lebt, kommunizieren kann und auch soll. Also mit Tieren, die meiner Meinung nach genauso eine Seele haben, und mit Pflanzen. Ich rede mit meinen Pflanzen, wenn ich sie gieße, verrückt aber das mach ich schon immer. Hab ein paar kleine Palmen und Ficuspflanzen.
Ansonsten sprecht ich auch mit meinem Auto, klingt verrückt, ich weiß, aber ich weiß auch, dass das viele machen.
Komisch, über Autos gibt es solche Studien nicht. Dabei sollte man den Leuten mal sagen, dass sie nicht nur mit Autos sondern auch mit Pflanzen sprechen können. Und mit Tieren. und vielleicht auch mal etwas mehr mit Mitmenschen!!
** Ich hasse es, wenn in Horrorfilmen immer einer fragt: „Hallo? Ist das jemand?" Als würde der Geist antworten: „Ja, hallo, ich bin in der Küche, willst´n Sandwich?“
Benutzeravatar
Parafreak
 
Beiträge: 356
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Re: Pflanzen kommunizieren

Beitrag#9von Serafina » So 5. Jan 2014, 08:03

Hi,
schön, daß ihr auch so denkt wie ich!
Ich liebe Kakteen und spreche sehr oft mit ihnen. Als vergangenen Sommer zwei von ihnen sogar anfingen zu blühen, habe ich sie sehr gelobt und bewundert und gesagt, daß ich stolz auf sie bin!
Pflanzen merken sehr wohl, ob sie es gut bei den Menschen haben oder nicht.
Einmal brachte meine Freundin einen kleinen, fast verkümmerten Kaktus mit nach Hause. Sie fand ihn - lieblos, fast ohne Erde, in einen verbeulten Plastiktopf gestopft - in einem Supermarkt als Sonderangebot für 1 Euro!
Bei uns bekam er sofort - obwohl es Winter und somit gar keine Umtopfzeit war - einen Tontopf, Kakteenerde, Wasser und viel Zuspruch! Es mag ja Einbildung sein, aber schon nach ein paar Tagen, kam er mir "lebendiger" vor ... sein Grün leuchtete förmlich, sah frischer aus und seine kurzen, gelben Stacheln standen irgendwie kräftiger in die Höhr. Heute ist er einer meiner Lieblingskakteen und schon mächtig gewachsen.
Übrigens, als im vergangenen Frühjahr unser uralter Säulenkaktus keine Kraft mehr hatte und letztendlich einging, haben wir ihn nicht einfach in die Biotonne gegeben, sondern im Garten begraben!

Parafreak, deine beiden letzten Sätze fand ich super!
:grin: liebe Grüsse von Serafina
Benutzeravatar
Serafina
 
Beiträge: 332
Registriert: 12.2013
Wohnort: Vor den Toren Hamburgs
Geschlecht: weiblich

Re: Pflanzen kommunizieren

Beitrag#10von Parafreak » Mo 6. Jan 2014, 19:23

:jc_thankyou:

Hí, das ist eine schöne Idee, einen aus altersschwachheit verstorbenen Kaktus zu beerdigen!
** Ich hasse es, wenn in Horrorfilmen immer einer fragt: „Hallo? Ist das jemand?" Als würde der Geist antworten: „Ja, hallo, ich bin in der Küche, willst´n Sandwich?“
Benutzeravatar
Parafreak
 
Beiträge: 356
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Natur"



cron