Haben Katzen wirklich neun Leben?

Mehrere Erdenleben-Wiedergeburt-Seelenverwandtschaft

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 504

Re: Haben Katzen wirklich neun Leben?

Beitrag#31von ojenny » Mo 7. Okt 2013, 22:10

Hi, :ciao:
ich denke, dass "die Menschheit" sich evolutionär eher zurückentwickeln wird.
Es findet doch kaum noch natürliche Auslese statt. Und die ist dringend nötig, wenn sich der menschliche Organismus optimieren soll.

@Para
In dieses Haus - oder auch nur in die Nachbarschaft - wäre ich garantiert auch NIEMALS gezogen! Noch dazu mit Kind.... :-o

Leider reicht es nicht aus, sich persönlich vor krebserregenden Stoffen zu schützen oder es zu versuchen.
Diese Stoffe sind so versteckt, sie sind überall.
Was ich an Veränderungen im Leben meinte ging auch eher in Richtung Konsumverhalten etc.
Und um sich da zu verändern bedarf es schon einer festen Meinung dazu, ganz viel Motivation und Durchhaltevermögen sowie einer gewissen Neigung gegen den Strom zu schwimmen ;).
Gruß,
ojenny :ciao:
ojenny
 
Beiträge: 250
Registriert: 04.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Haben Katzen wirklich neun Leben?

Beitrag#32von Ghostrider XI » Do 10. Okt 2013, 23:57

ojenny hat geschrieben:Leider reicht es nicht aus, sich persönlich vor krebserregenden Stoffen zu schützen oder es zu versuchen.
Diese Stoffe sind so versteckt, sie sind überall.
Was ich an Veränderungen im Leben meinte ging auch eher in Richtung Konsumverhalten etc.
Und um sich da zu verändern bedarf es schon einer festen Meinung dazu, ganz viel Motivation und Durchhaltevermögen sowie einer gewissen Neigung gegen den Strom zu schwimmen ;).


Ja, da hast du Recht, die Giftstoffe sind zu versteckt, um es sofort zu erkennen. Und es kommt leider oft erst viel später ans Tageslicht, was sie für Folgen haben. Abgesehen davon wird man auch sehr spät erst richtig informiert, finde ich.


ojenny hat geschrieben:@Para
In dieses Haus - oder auch nur in die Nachbarschaft - wäre ich garantiert auch NIEMALS gezogen! Noch dazu mit Kind.... :-o


Meistens ist es ja so, dass die Wohnungen in so einer Gegend sehr preiswert sind, was unter Umständen einer der Hauptgründe ist, warum jemand mit seiner Familie dort einzieht. Und dazu kommt ja leider auch noch (häufiger als man meint), dass manche Leute es immer noch als panikmachendes Geschwätz abtun und denken, es würde schon nichts passieren.
Ich habe auch Bekannte, die sich davon nichts annehmen.

ojenny hat geschrieben:ich denke, dass "die Menschheit" sich evolutionär eher zurückentwickeln wird.


Das sind aber düstere Aussichten…
Meinst du, dass es sich echt so entwickelt?
Wie kommst du zu der Annahme?

ojenny hat geschrieben:Es findet doch kaum noch natürliche Auslese statt. Und die ist dringend nötig, wenn sich der menschliche Organismus optimieren soll.


Was meinst du genau mit natürlicher Auslese?

:ciao:
Gruß, Ghostrider der XI.
Forum-Moderator
Ghostrider XI
 
Beiträge: 162
Registriert: 02.2011
Wohnort: zuhause
Geschlecht: männlich

Re: Haben Katzen wirklich neun Leben?

Beitrag#33von Parafreak » Fr 11. Okt 2013, 19:06

Hi,

Der kleine Magier hat geschrieben:Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass ich mit meinem Immunsystem und Organismus von heute vielleicht in 60 Jahren schon gar nicht mehr überleben könnte…


Meinste echt jetzt? Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass sich die zukünftige Menschheit an all diese Giftstoffe gewöhnt hätten und damit leben könnte. Also mit wenn man Fisch ist, zum Beispiel, das Quecksilber gut vertragen dnu verdauen kann, dass man mit den atomaren Strahlen wunderbar leben kann und mit dem Ozonloch auch. Vielleciht ist es ja später mal chic,a ls Säugling deformiert zur Welt zu kommen und die blättern dann später in alten Archiven und wundern sich über unsere Gliedmaßen von heute und wie wir Menschen von heute ausgesehen haben.
:ciao:
** Ich hasse es, wenn in Horrorfilmen immer einer fragt: „Hallo? Ist das jemand?" Als würde der Geist antworten: „Ja, hallo, ich bin in der Küche, willst´n Sandwich?“
Benutzeravatar
Parafreak
 
Beiträge: 356
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Re: Haben Katzen wirklich neun Leben?

Beitrag#34von ojenny » Fr 11. Okt 2013, 21:29

Iiih, Parafreak! Also wirklich!
Ich persönlich mag ja paarig angelegte Gliedmaßen und ein symmetrisches Äußeres.
Aber das ist ja jedem selbst überlassen. ;)


@ GhostriderXI,

die natürliche Auslese findet schon lange nicht mehr so richtig statt.
Was einerseits auch ganz praktisch ist - ich z.B. wäre sonst schon längst gestorben, BEVOR ich mich weitervermehrt und meine Gene weitergegeben hätte.
Somit sind jetzt immer noch Gene im Umlauf, die nicht soooo optimal sind und meine Kinder haben die gleichen Schwächen wie ich.
Damit will ich nicht sagen, dass ich lebensuntüchtig bin - meine Kinder auch nicht - aber ich hatte einen ganz simplen Leistenbruch, da war ich 2 Jahre alt. Unter ungünstigen Umständen kann man daran versterben. Diese Neigung habe ich vererbt. Sie wurde nicht durch meinen frühzeitigen Tod ausgelöscht.
Wir überleben heute Blinddarmentzündungen, vereiterte Zähne, werden durch Medikamente vor z.B. Blutvergiftungen gerettet.... Kinder kommen per Kaiserschneiit zur Welt oder werden künstlich aufgepäppelt.
Das macht die menschliche Rasse nicht robuster, sondern kränklicher. Wir verbessern uns nicht. Wie auch?
Trotzdem wird unsere Umwelt nicht freundlicher, eher lebensfeindlicher.
Was meinst Du, wie lange würden wir überleben, wenn es zum Super-Gau käme und die Wirtschaft, die medizinische Versorgung uund der gewohnte Luxus wegfallen würden?
Ich sicherlich nicht so lange, wie ich mir mal vorgenommen habe. ;)
Gruß,
ojenny :ciao:
ojenny
 
Beiträge: 250
Registriert: 04.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Haben Katzen wirklich neun Leben?

Beitrag#35von Parafreak » So 13. Okt 2013, 01:12

Ich finde diese paarig angelegten Gliedmaßen und symetrische Äußere auch eher eine Augenweide als was weiß ich f+ür ein Aussehen!
Aber wer weiß, wie man es später in einigen Hundert Jahren so sieht. Viellecht beömmeln die sich echt dann und hzeigen mit dem Finger auf die alten Digitalbilder und sagen:
„Hey, die haben ja noich Digitalbilder, boah, wie kamen die denn damit klar, und außerdem, kuck mal, wie die aussehen! Die haben ja zwei Beine mit – wie hießen die Dinger damals, ach ja, Füße und laufen auf denen! Und die Hände nehmen sie für Feinmotorik! Die waren ja witzig, die Leute damals!“

Das andere was du schreibst, weiß ich jetzt nicht, ob ich es richtig verstanden habe, aber wenn man früher an einem Leistenbruch gestorben ist, naja okay, aber wenn du den Leistenbruch überlebt hast, dann hast du doch nciaht direkt schlechte Gene vererbt!
Und diese Neigung, Leistenbrüche zu kriegen, wenn du die geerbt hast, hast du ja nun die Erbenkette blockiert, indem er bei dir verheilen konnte. Haben deine Kinder auch Leistenbrüche gehabt? NA, die haben sie dann auch überlebt. Also eine Neigung zum Leistenbruch würde ich nicht als schlechte Gene bezeichnen, ich meine, wenn so was verheilt ist, dann ist es weg. Oder hast du das öfter?
Blinddarmmentzündung überleben übrigens nicht alle, ich hab nen Kollegen gehabt, der ist an so ner Blinddarmentzündung gestorben, weil die es zu spät erkannt haben. Kannste heutzutage also auch noch.
Also ich glaube, dass mit den körperlichen Sachen ist jetzt niht o tragisch, also imGegenteil umso besser, dass sie medizinscihe behandelt werden können.

Was ich aber viel schlimmer finde und wo ich mich immer frag, wo das mal hinführen soll, ist, dass ich manchmal das Gefühl habe, dass sie jungen Leute immer dümmer werden.
Und sich dazu noch die Birne zusaufen! Das finde ich am schlimmsten dnu da frag ich mich, was die mal darstellen sollen, wenn die erwachsen sind.
** Ich hasse es, wenn in Horrorfilmen immer einer fragt: „Hallo? Ist das jemand?" Als würde der Geist antworten: „Ja, hallo, ich bin in der Küche, willst´n Sandwich?“
Benutzeravatar
Parafreak
 
Beiträge: 356
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Re: Haben Katzen wirklich neun Leben?

Beitrag#36von ojenny » So 13. Okt 2013, 12:02

Nee, das hast Du falsch verstanden.
Den Leistenbruch hatte ich als Kleinkind, weil mein Bindegewebe im Unterbauch eben nicht kräftig genug war, um irgendwelche Zugkräfte auszuhalten. Da ist es gerissen, eine Darmschlinge wurschtelte sich durch - was zum Absterben des Darmes führen kann - und somit musste der Riss genäht werden.
Dieses schwache Bindegewebe habe ich wahrscheinlich vererbt, weil ich eben nicht daran gestorben bin und diese Genkombi somit weitergegeben werden konnte.
Heutzutage in unseren Breitegraden kein Problem. Vor einem halben Jahrhundert oder auch heute noch, z.B. in Schwarzafrika, schon.
Die Schwächen des menschlichen Körpers können nicht ausgemerzt werden, weil wir eben nicht mehr aufgrund dieser Schwächen frühzeitig sterben.
Gut für mich, schlecht für die Evolution. ;)
Auch aus Dummheit konnte man sterben. Manche schaffen das auch heute noch.
Schau Dich mal um! ;)
Gruß,
ojenny :ciao:
ojenny
 
Beiträge: 250
Registriert: 04.2013
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Zurück zu "Reinkarnation / Karma / Lernprozess der Seele"



cron