Schüssler-Salze


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 389

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#31von Patricia » Do 25. Apr 2013, 14:04

Ignatia (St. Ignatius Bohne und Strychnos ignatii) wirkt überwiegend bei einem emotionalen Bild, das man mit Stimmungsschwankungen oder Nervosität beschreiben kann. Auch wenn man mal leicht empfindlich und verletzbar ist.
Man ist ja nie gleichbleibend emotional, man hat ja auch mal Momente, in denen man sich sehr verletzbar fühlt oder eben „schlecht drauf“ ist.

Die körperlichen Bereiche dessen sind zum Beispiel Kopfschmerzen, Beschwerden mit der Verdauung Kloß im Hals, Verkrampfungen der Rückenmuskulatur und so weiter.

Ja, es wirkt natürlich dann auch bei körperlichen Symptomen, wie zum Beispiel bei Magen-Darm-Problemen, Reizhusten, Fieber etc.
Oder wie bei deinem kleinen Sohn damals bei Blähungen.

Es kommt dabei auch auf die Potenzierung an.

Man sagt allgemein, dass niedrige Potenzen bei körperlichen Symptomen helfen und Hochpotenzen tiefgreifender wirken, also die Wirkung findet auf geistiger Ebene statt und wirkt dann sofort körperlich.
Hochpotenzen reagieren nicht mit Erstverschlimmerung und wirken sofort.
Niedrig potenzierte Mittel, die auf körperlicher Basis helfen sollen, verabreicht man öfter.

Ich habe vor vielen Jahren eine Heilpraktiker-Ausbildung gemacht
– zwar nicht beendet, weil es mir zu teuer war… ich habe im Krankenhaus gearbeitet (bin Kinderpflegerin, meine erste Ausbildung), tja, ich war jung und brauchte das Geld –
aber ich habe noch nicht alles vergessen! ;)

Allerdings gehen die Erfahrungswerte von Homöopathen der Potenzierung betreffend auseinander, so gibt es Heilpraktiker und Homöopathen, die auch im körperlichen Bereich mit Hochpotenzen sehr gute Erfahrungen machen.

Hahnemann (Begründer, „Entdecker“ der Homöopathie) sagt, dass richtig ist, was wirkt.
Manche Menschen sprechen im Akutfall mehr auf niedrigere Potenzen an und andere mehr auf höhere Potenzen.
Die Entscheidungskriterien hängen sowieso vom Patienten ab.
Ist er eher seelisch oder eher körperlich ansprechbarer?

Nach der homöopathischen Lehre ist das Mittel richtig, das dem Zustand des Menschen (Patienten) am ähnlichsten ist. Dies ist soz. das Fundament der Homöopathie:

Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen.
Wobei „Ähnlich“ nicht mit „Gleich“ zu verwechseln ist.

Homöopathie ist weder eine Glücksache noch eine Glaubensfrage.

Ich habe nicht einfach Glück gehabt, weil es mir „einfach so“ geholfen hat, sondern es ist für mich das richtige Mittel.
Bei mir wirkt übrigens Ignatia Potenz C30 schon! ;)

Stimmt, Homöopathie ist ein sehr interessantes Thema!
Und ein schweres Studium… an dem selbst schon so manch ein Arzt gescheitert ist.
Viele Grüße, Pat
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 488
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#32von ojenny » Do 25. Apr 2013, 23:20

Danke, ich kenne mich aber auch aus: ;)
Mein Lebensgefährte ist Heilpraktiker und ich selbst habe seit Langem eine tolle Homöopathin, die mich und meine Kinder betreut. Zuerst nach der klassischen, später nach der Sehgal Methode. Bei mir wirkt beides gleich gut, mein Sohn reagiert besser auf die Sehgal Methode.
Meine Tochter wurde 3 Wochen nach ihrer Geburt (leider per Sectio) erstmal homöopathisch "geweckt", da sie unter den Folgen der PDA litt.
Ich liebe die Homöopathie, sie hat uns schon viel Chemie erspart ich kriege jedesmal einen Wutanfall, wenn uns Leute belächeln und Dinge wie "naja, wenn´s hilft...." von sich geben.
ojenny
 
Beiträge: 250
Registriert: 04.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#33von Patricia » Fr 26. Apr 2013, 00:57

ojenny hat geschrieben:Danke, ich kenne mich aber auch aus: ;)
Mein Lebensgefährte ist Heilpraktiker und ich selbst habe seit Langem eine tolle Homöopathin(...)


Hallo, ojenny,

super, da bist du ja von Experten umgeben!
Im Gegensatz zu mir.
Den Beruf des Heilpraktikers finde ich absolut gut!

Übrigens, wenn ich so ausschweifend ausführlich meinen Senf von mir gebe
– kommt vor, schmunzel - dann liegt das daran, weil ich zwischendurch mal daran denke – kommt auch vor, breitschmunzel – dass hier viele andere auch mitlesen. ;)

Ich habe mich ungeschickt ausgedrückt und außerdem habe ich eben gesehen,
dass ich dermaßen in das Thema vertieft war, dass ich dich noch nicht mal gegrüßt habe.

Entschuldige bitte, ojenny!

ojenny hat geschrieben:Meine Tochter wurde 3 Wochen nach ihrer Geburt (leider per Sectio) erstmal homöopathisch "geweckt", da sie unter den Folgen der PDA litt.


Uff, das war sicher schlimm für dich!
Da kann man echt nur sagen: „Gut, dass es Homöopathie gibt.“
Wie alt sind deine Kinder denn jetzt?

ojenny hat geschrieben:(...) ich kriege jedesmal einen Wutanfall, wenn uns Leute belächeln und Dinge wie "naja, wenn´s hilft...." von sich geben.


Ja, bei mir rumort es auch im Bauch, wenn es so belächelt wird.
Aber noch mehr rumort es bei mir, wenn jemand total krank ist, nicht mehr zu Ärzten geht, weil „das ja sowieso nichts bringt“ und von vornherein Homöopathie und alle anderen Alternativen ausschließt, weil derjenige sich sicher ist, dass das auch nichts hilft.
Ohne es je probiert zu haben.

Ich habe gerade zwei „Kandidaten“ im Freundeskreis; wenn es Urkunden fürs Leiden geben würden, könnten sie ihr Haus damit tapezieren.
Hilfe und Heilung suchen? Fehlanzeige.

Damit komme ich gar nicht gut zurecht.
Mir tut es Leid, wenn jemand krank ist und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, wenn jemand noch nicht mal versucht, Hilfe zu finden.

Ich habe Mb.Bechterew und Höllenqualen in den Schüben gehabt.
Und ich habe alles ausprobiert, wovon ich las oder hörte.
Schulmediziner, Heilpraktiker, Naturheil-Ärzte und sogar einen Geistheiler.

Wenn mir jemand gesagt hat: „Mensch, geh doch mal zu dem oder dem“,
hat man nur noch einen Kondensstreifen von mir am Horizont gesehen, so schnell bin ich da hingesaust.

Mir geht es inzwischen zum Glück besser, die Schübe sind seltener geworden und auch nicht mehr ganz so schlimm.
Jetzt gerade habe ich aber leider einen „kleinen“ Schub, ich merke, dass eine Kältewelle kommt.

Die Sehgal Methode, von der du schreibst, kenne ich gar nicht.
Was ist das denn genau?
Viele Grüße, Pat
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 488
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#34von Petra » Fr 26. Apr 2013, 15:28

Hallo,

danke jedenfalls an euch beide für die Info.
Ich wusste jetzt gar nicht, dass man Homöopatie überhaupt auch bei körperlichen Krankheiten nehmen kann, ich dachte immer, das heilt irgendwie auf der seelischen Basis, also wenn man da was hat.
Bach-Blüten sind wieder was anderes, oder?
Was die Sehgal-methode ist, weiß ich auch nicht,
aber ich kenne mich da sowieso nicht gut aus, aber bin offen und sehr interessiert!

Kann man Hömöopatie auch gegen erhöhten Zucker nehmen, also Blutzucker?? Das würd mich jetzt echt interessieren, denn bei mir ist er leicht erhöht.
Petra
 
Beiträge: 1
Registriert: 05.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#35von ojenny » Fr 26. Apr 2013, 21:40

Hallo Patricia und Petra,
bevor ich hier umständlich rumdruckse: gebt mal bei google
www.sehgal-info.de ein. Da ist es bestens beschrieben. Jedenfalls besser als ich es kann. ;)
ojenny
ojenny
 
Beiträge: 250
Registriert: 04.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#36von ojenny » Fr 26. Apr 2013, 21:49

Hallo Patricia,
Morbus Bechterew - so´n Sch...! Wie lange hast Du das schon? Und wie wurdest Du bisher behandelt? :oops:
Zu den beiden Märtyrern in Deinem Freundeskreis kann ich nur sagen: DAS kenne ich zur genüge. Wenn sie nur still vor sich hinleiden würden, wäre es mir ja egal. Aber wer dauernd um Hilfe schreit, aber im Grunde von vornherein annimmt, dass sowieso nichts hilft... der macht mich wahnsinnig! Schließlich macht man sich ständig Sorgen und überlegt hin und her, was noch helfen könnte, nur um dann wieder vor den Kopf gestoßen zu werden. Und dass Homöopathie nur denjenigen hilft, die daran glauben... tja, dazu kann ich sagen, das ist bei den meisten Medikamenten so! Ist der Mensch nicht bereit sich helfen zu lassen, hilft auch die Chemie nicht. (Bei meiner Ma z.B. hilft NIE was. ;) )
ojenny
ojenny
 
Beiträge: 250
Registriert: 04.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#37von ojenny » Fr 26. Apr 2013, 22:18

Hallo Petra,
ich weiß nicht genau, ob Homöopathie in diesem Fall richtig ist. Erstmal würde wohl jeder zu einer Nahrungsumstellung raten. Aber eine homöopathische Konstitutionsbehandlung könnte Deinen Stoffwechsel bestimmt wieder einpendeln. Ein Versuch ist es wert! Viel Erfolg wünscht ;)
ojenny
ojenny
 
Beiträge: 250
Registriert: 04.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#38von Eric » Sa 27. Apr 2013, 02:34

ojenny hat geschrieben:... das ist bei den meisten Medikamenten so! Ist der Mensch nicht beriet sich helfen zu lassen, hilft auch die Chemie nicht.
ojenny


Was man ja auch bereits im umgekehrten Fall erfolgreich getestet hat. Placebo-Effekt!
Wenn man jemanden ein Medikament ohne Wirkstoff als super Heilmittel anbietet, zeigt es in der Tat Wirkung.

@ Pat, du hast Morbus Bechterew?? Ich kenne einen älteren Mann, der hat das. Er kann seinen Kopf kaum noch bewegen und geht sehr nach vorne gebeugt. :-o
Viele Grüße, Eric
Eric
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#39von Parafreak » Sa 27. Apr 2013, 02:36

Da dürften Placebos wohl nicht helfen, denk ich mal.
Ich weiß aber nicht genau, was das für eine Krankheit ist, ich frag mal meinen Freund
:google1:
** Ich hasse es, wenn in Horrorfilmen immer einer fragt: „Hallo? Ist das jemand?" Als würde der Geist antworten: „Ja, hallo, ich bin in der Küche, willst´n Sandwich?“
Benutzeravatar
Parafreak
 
Beiträge: 356
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#40von Eric » Sa 27. Apr 2013, 02:38

Viele Grüße, Eric
Eric
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.2011
Geschlecht: nicht angegeben

VorherigeNächste

Zurück zu "Schüssler-Salze"



cron