Schüssler-Salze


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 387

Schüssler-Salze

Beitrag#1von Patricia » Mi 17. Apr 2013, 01:39

Die folgende Webseite von Eva Marbach widmet sich den Schüssler-Salzen,
die von Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler entwickelt wurden.

Die Schüssler-Salze gingen aus der Homöopathie hervor.
Dr. Schüssler entdeckte die gesundheitsfördernde Wirkung von mehreren Mineralsalzen, die durch homöopathische Potenzierung für die Aufnahme durch die Körperzellen aufgeschlüsselt werden.

Mit ihren zwölf Funktionsmitteln ist die Biochemie nach Dr. Schüssler sehr übersichtlich und leicht verständlich:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Viele Grüße, Pat
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 488
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#2von Blue » Mi 17. Apr 2013, 10:47

Hallo Pat,

ich habe von Schüssler-Salzen schon viel gehört, man kann sie bei vielem einsetzen!
Vielen dank für diesen interessanten Link! Es steht dort alles sehr toll aufgelistet – nach so einer kompletten Info hatte ich mal gesucht! Jetzt bringst du mich drauf….!
Herzlichst, Blue!
Benutzeravatar
Blue
 
Beiträge: 81
Registriert: 02.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#3von ojenny » Mi 17. Apr 2013, 22:21

Schüsslersalze und homöopathische Mittel sind bei meinen Kindern immer die ersten Mittel der Wahl und haben uns noch nie enttäuscht. Wir brauchten z.B. noch nie Antibiotika. Und jedesmal wenn ich höre, dass das alles Quatsch sein soll, werde ich richtig sauer...
ojenny
 
Beiträge: 250
Registriert: 04.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#4von Happy » Mi 17. Apr 2013, 22:25

Quack, ganz genau!
Aber es gibt zu viele Frösche (und Menschen ja auch), die nur an die Schulmedizin glauben. Vor allem diese ganzen Antibiotika-Verabreichungen.
Man nimmt viel zu viel Antibiotika, ohne sich dessen bewusst zu sein, dass in dem Wort ANTI und Bio steckt.
Erstens muss man gar nicht wegen jedem Kinkerlitzchen Antibiotika nehmen und zweitens gibt es da, wie du schon sagst, quack, sehr gute Alternativen, die meiner Ansicht nach besser wirken, vor allem, weil sie nicht diese verhängnisvollen Nebenwirkungen haben.
Quack, euer Happy!
Benutzeravatar
Happy
 
Beiträge: 70
Registriert: 05.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#5von ojenny » Mi 17. Apr 2013, 22:28

Du hast recht, Fröschlein! Das finde ich auch. "Anti" und "Bio" sagen doch schon alles... U :top: nd wer die Wirkungsweise dieses Zeugs kennt, der weiß auch, dass man davon in den seltensten Fällen gesünder wird. :top:
ojenny
 
Beiträge: 250
Registriert: 04.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#6von Happy » Mi 17. Apr 2013, 22:37

Antibiotika macht ja erstmal alles platt.
Dafür soll es wohl auch sein, erst mal alles platt machen und dann soll sich alles wieder aufbauen. Hm.
In starken Krankheitsfällen ist das vielleicht die einzige Lösung, in der es darum geht, sämtliche Erreger komplett kaputt zu machen, aber es geht ja auch anderes dabei kaputt.
Und der Körper ist schon dazu in der Lage, sich wieder aufzubauen ,neu wachsen zu lassen oder zu regenerieren. Aber ich bin nicht sicher, quack, ob man wegen wie gesagt jedem Kinkerlitzchen Antibiotika nehmen muss. Ich glaube auch, mal gelesen zu haben (hier irgendwo) dass die Ärzte viel zu schnell und viel zu oft Antibiotika verschreiben, quack!
Schüssler-Salze sind genau wie Homöopathie sehr gute Mittel, die man stattdessen nehmen kann.
Ich glaube auch nicht, quack, dass es eine Glaubensfrage ist. Also wenn jemand sagt: „Ich glaube nicht daran“, finde ich das Quatsch. Derjenige ist einfach nicht informiert!
Quack, euer Happy!
Benutzeravatar
Happy
 
Beiträge: 70
Registriert: 05.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#7von ojenny » Mi 17. Apr 2013, 23:18

Naja, es kommt auch darauf an, welche Informationsquellen man nutzt.
Antibiotika machen alles platt, stimmt, Fröschlein. Besonders die Darmflora, wo sich ja bekanntlich das Immunsystem des Körpers befindet. Also macht das Antibiotikum die Krankheitserreger UND die Darmbakterien platt. Und je nachdem, wer von den beiden stärker ist, der kommt hinterher als erster zurück. Schließlich macht kaum einer nach einer Antibiotika-Kur eine Darmsanierung. Somit ist der Körper wieder mal geschwächt und anfällig für Krankheiten. Aber dafür gibts ja die nächste Antibiose... ;)
Allerdings: es gibt sicher genug schlimme Krankheiten, die nur mit Hilfe eines Antibiotikums ausheilen können. Eine Erkältung gehört aber bestimmt nicht dazu.
ojenny
 
Beiträge: 250
Registriert: 04.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#8von Happy » Mi 17. Apr 2013, 23:27

Quack! Stimmt!
Ich glaube, Antibiotika wirkt auch gar nicht bei Viren, also sowieso schon totaler Mumpitz, bei Erkältungen Antibiotika zu nehmen.

Man kann nach Antibiotika Probiotika nehmen, das wäre eine Art, den Darm zu sanieren, glaub ich.
Aber DAS muss man erstmal wissen, quack. Denn Ärzte sagen es einem nicht unbedingt. Man kann aber auch mal in einer Apotheke hüpfen… die haben sowas da und beraten einen auch.

Duhu, was ist eine Antibiose? :oops:
Quack, euer Happy!
Benutzeravatar
Happy
 
Beiträge: 70
Registriert: 05.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#9von ojenny » Do 18. Apr 2013, 00:27

Fröschlein, Du hast recht.
Bei Viren wirken Antibiotika gar nicht, im Gegenteil: sie schwächen den Körper durch die Schädigung der Darmflora und darüber freuen sich die Viren ganz schön, sage ich Dir.
Probiotika sind gut nach so einer Miss- äh, Behandlung. Aber die KK zahlt die natürlich nicht, das kann man schön selber machen. Und die meisten Ärzte geben nicht viel darauf.
(Antibiose ist ganz einfach das Fachwort für "Einnahme von Antibiotika".
Und schön kurz. ;) )
:feierabend:
ojenny
 
Beiträge: 250
Registriert: 04.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Schüssler-Salze

Beitrag#10von Patricia » Do 18. Apr 2013, 03:12

Warum die KK das nicht übernehmen, ist mir echt ein Rätsel. Das müsste doch eigentlich dazu gehören.
Genauso wie ein Magenschutz auch zu Medikamenten gehört, was von Ärzten kaum verschrieben wird. Die verschreiben Diclofenac, Ibuprofen etc. bei allen Wehwehchen, aber vom Magenschutz keine Rede.


Mit Antibiotika hatte ich letztes Jahr auch so mein Erlebnis, bzw. gleich zweimal.
Nierenbecken-Entzündung.
Der Urologe verschrieb mir Antibiotika.
Die Nierenbeckenentzündung war danach geheilt, aber mein Darm war durcheinander.
Ich vertrug kaum noch was, hatte nur Beschwerden und es ging mir bescheiden.

Ein halbes Jahr später war meine Niere wieder nicht in Ordnung und ich sollte nochmal Antibiotika nehmen.
Was ich auch tat.
Und danach war alles, alles wieder okay, auch mein Magen-Darm-Trakt!
Ich war vorher bei einer Heilpraktikerin, die in meinem Darm einen Pilz diagnostizierte. Der ging dann durch das Antibiotika auch weg.
Sachen gibt’s!
Durch die erste Gabe Antibiotika ist er wohl entstanden, durch die zweite Gabe ging er weg…
Wehe, die Nierenbeckenentzündung kommt jetzt stattdessen wieder!

@ hi ojenny,
dass du deinen Kindern SchüsslerSalze gibst, finde ich gut. Meine Schwester gibt ihren Kindern auch nur Homöopathie und Schüssler-Salze.
Sie reist viel durch die Welt und sie gibt ihren Kindern sogar was homöopathisches als Impfstoff.
Sie hat mir mal aufgeschrieben, was es genau ist, aber ich müsste mal den Zettel suchen… wenn ich ihn überhaupt noch habe…

Es scheint umstritten zu sein, ob es genauso schützt wie eine Impfung vom Arzt, aber andererseits scheint es sehr erfolgreich zu sein.
Viele Grüße, Pat
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 488
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Schüssler-Salze"



cron