Haus Fühlingen


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 277

Haus Fühlingen

Beitragvon Parafreak » Sa 5. Jul 2014, 02:11

Hi, ein Gruselhaus gefällig?


„Hier spukt’s! Wir haben die Geister gesehen“

Aus: express.de
von DIMITRI SOIBEL

„Stimmen aus leeren Räumen, unnatürliche Lichteffekte in der Nacht. Sobald sich die Dunkelheit über diesen Ort legt, wird es auf der Neusser Landstraße gruselig.
Hier steht eine verlassene Villa.
Hunderte „Geisterjäger“ sind sich sicher: hier spukt's!
Seit Jahren berichten Besucher von unheimlichen Phänomenen im „Haus Fühlingen“.
Sind es die Geister der Menschen, die hier ihren Tod fanden oder einfach Spaßvögel, die ihre Scherze trieben?
So recht kann es keiner erklären was im denkmalgeschützten Haus seit Jahren passiert. Trotz Verbots verschaffen sich Abenteuerlustige aus ganz Deutschland Zutritt – Grusel-Touristen!
Fakt ist: Von Anfang an scheint ein Fluch über dem einstigen Prachtbau zu liegen. Seine Eigentümer fanden hier ihr kein Glück.

„Bereits auf dem Weg zur Villa machte unser Auto Zicken. Es sprang nicht an“, berichtet Daniel, einer von vielen Besuchern. „Meine Freunde und ich glauben, dass dies ein Zeichen war: Wir sollten nicht herkommen.“ Bereits in der Nähe des Hauses fühlte der 24-Jährige die negative Energie von diesem Ort. „Als wir das Gebäude betraten hörten wir ein unheimliches Knarren. Da ist mein Herz fast stehen geblieben“.


Ja ne, is klar, wenn man so ein Haus betritt, dann sollte da eigentlich nichts knarren!
In Häusern knarrt es ja nie!

Oder ist da doch was dran, an diesem Spukgeschichten? Hab mal so kreuz und quer gegoogelt und fasse mal zusammen, was ich so fand: (sorry auch, wenn nicht alles komplett und richtig ist)


Also, Eduard Freiherr von Oppenheim kaufte 1884 ein 186 Morgen großes Gelände von der Gemeinde und baute darauf eine Villa und Reithalle einschließlich einer Pferderennbahn.

Das Grundstück ist ein Teil der sog. Fühlinger Heide, auf der im Mittelalter einer der größten Schlachten stattgefunden hat, die berühmte Schlacht um Worringen.
Bedeutet schonmal, dass auf diesem Stück Land viele Menschen grausam umgekommen sind.

Der Freiherr wollte dort eine Pferdezucht aufbauen, die aber wohl nicht so gelang und daher wurde das Gelände 1907 verkauft.
Die Villa und das Grundstück gehörte mehreren Besitzern, darüber habe ich jetzt ncihts weiteres rausgefunden, aber egal, jedenfalls wurden in der Villa von 1940 bis 1944 Zwangsarbeiter untergebracht. Der Besitzer war Ernst Kolb.
Einer der Zwangsarbeiter wurde hingerichtet, weil er sich in die Tochter des Besitzers verliebt hatte.

Ein Richter aus dem 3. Reich wohnte nach dem Krieg unter einem falschen Namen in der Villa, er war ja wohl ein Kriegsverbrecher und als das rauskam, erhängte er sich im 2. Stock.

1963 kaufte die Stadt Köln diese Villa und eine Frau wohnte bis zum Jahr 2000 darin.
Ob diese Frau dort alleine drin wohnte? In so einer großen Villa?

Naja, jedenfalls steht die Vila seit 2000 leer.
Und wie das mit leerstehenden Häusern so ist, kehrten dort immer wieder Obdachlose und Drogenabhängige und so ein.

Und spuken soll es eben da auch, und schwarze Messen sollen dort auch gefeiert worden sein, jedenfalls wurde es inzwischen zu einem berühmt berüchtigten Geisterhaus.
Es sollen dort auch Selbstmorde stattgefunden haben, ich habe gelesen, dass ich 2007 in der Nacht auf Karfreitag ein Mann dort im 2. Stock erhängt hat, der dann von Jugendlichen aufgefunden wurde.

Die Stadt Köln hat es inzwischen an einer Investoren-Gruppe verkauft und es sollen dort 35 luxuriöse Wohnungen gebaut werden.


www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Und hier ist noch ein Video Davon:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Kann mir jeamd von euch sagen, was für eine Musik das ist, also dieser Chor? Ich kenne die Musik, find sie klasse aber komm nicht drauf, was das genau ist!

:ciao:
Benutzeravatar
Parafreak
 
Beiträge: 356
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Re: Haus Fühlingen

Beitragvon Serafina » Sa 5. Jul 2014, 07:19

Buhuuu!
Dieses Haus ist echt nur noch eine Ruine ... zerfallen, verdreckt und vermüllt!
Außerdem ist es mir irgendwie unheimlich ... kommt das wegen der dortigen Selbstmorde?
Schon beim Anschauen des Videos, bekomme ich Beklemmungen. Ich würde nicht reingehen wollen!
Trotzdem finde ich es traurig, daß man das alte Gemäuer so verlottern ließ.
Ich mag uralte Gebäude ... Burgen, Schlösser und Kirchen sind meine Favoriten!

:ball.eyes296: Wo ist denn das Schlösslein ... wo isses denn?

Schönes Wochenende von Serafina
Benutzeravatar
Serafina
 
Beiträge: 332
Registriert: 12.2013
Wohnort: Vor den Toren Hamburgs
Geschlecht: weiblich

Re: Haus Fühlingen

Beitragvon Patricia » Sa 5. Jul 2014, 13:09

Hallo Serafina,

bei Köln! Ich bin gespannt, ob man Bilder von dem renovierten Haus zu sehen bekommt! Dann ist der äußere Eindruck ja schon mal ansprechender.
Und dann wird sich ja herausstellen, ob diese Atmosphäre bestehen bleibt! :1244:
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 489
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: Haus Fühlingen

Beitragvon Happy » So 6. Jul 2014, 02:42

Quack, ja, das wird sich dann ja rausstellen!
So alte, verwahrloste Gebäude haben immer noch eine eigene Schwingung, die beklemmend sind, was dann ja noch dazu kommt.
Ich weiß nicht, ob ich da einziehen würde, quack, vor allem nicht, wenn ich um diese Gerüchte weiß.
Wo Rauch ist, ist auch Feuer, quack, sagt man.
Aber wenn dort jemand einzieht, der von den Selbstmorden, dem Mord und den Unglücken nichts weiß, dann kann er das objektiv beurteilen.
Aber wie lange wird das dauern, bis er davon erfährt? 2 Stunden? Quack!
Benutzeravatar
Happy
 
Beiträge: 70
Registriert: 05.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Haus Fühlingen

Beitragvon Serafina » So 6. Jul 2014, 07:41

Nee, ich würde da nicht einziehen wollen. Aber irgendwie erinnert mich dieses Gemäuer an etwas ... :look_gif: :ohhilfe:
Gruselgruß
Serafina
Benutzeravatar
Serafina
 
Beiträge: 332
Registriert: 12.2013
Wohnort: Vor den Toren Hamburgs
Geschlecht: weiblich

Re: Haus Fühlingen

Beitragvon Patricia » Sa 12. Jul 2014, 16:04

Hallo,

an was denn?

Ich habe auch noch ein leerstehendes Haus gefunden:

Ärztevilla Dr. Anne L.

Vor 22 Jahren ist die Ärztin (samt Familie?) bei einem tragischen Autounfall verstorben. Ob es Verwandte gibt? Jedenfalls scheint sich niemand um das Haus zu kümmern, es ist alles noch da und verrottet langsam vor sich hin.

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


www.youtube.com Video From : www.youtube.com


www.youtube.com Video From : www.youtube.com
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 489
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: Haus Fühlingen

Beitragvon Serafina » Sa 12. Jul 2014, 17:49

Hallo Pat!
:lach: Mir ist inzwischen eingefallen, an was mich das alte, gruselige Gemäuer erinnert ... an das merkwürdige Hotel in "Psycho" und zwar meine ich da den alten Film mit Anthony Perkins, in der Rolle des Mörders.
Kennst du den Film?

Die verrottete Arztvilla ... puh! Wenn es dafür nun echt keine Erben geben sollte, fällt das Gebäude dann nicht der jeweiligen Stadt bzw. Gemeinde zu? Ich meine mal sowas gelesen zu haben.

Viele Grüße von
Serafina
Benutzeravatar
Serafina
 
Beiträge: 332
Registriert: 12.2013
Wohnort: Vor den Toren Hamburgs
Geschlecht: weiblich

Re: Haus Fühlingen

Beitragvon Patricia » So 13. Jul 2014, 01:56

Hallo Serafina,

ah, ja, der Film! Ja, den kenne ich auch! Gruselig!!

Es ist wohl eine Location, die bereits durch sämtliche Foren ging, da bin ich wohl etwas spät dran.
Jemand schrieb in einem anderen Forum im Oktober 2013, dass das Haus verkauft worden sei.
Und in einem anderen Forum steht, dass die Ehefrau des Arztes im Altenheim leben würde.
Ach, ich dachte, das Haus sei von einer Ärztin (Anne?) und sie hätte einen Autounfall gehabt?
Offenbar ist es so, dass überall etwas anderes geschrieben wird, wie meistens!
Und in einem Forum bittet jemand, der dort war und (gute!) Fotos gemacht hat, darum, nicht öffentlich die Adresse zu schreiben und gleichzeitig wird gemutmaßt, dass bestimmt doch irgendein Depp die Adresse ins Net stellt, was irgendein Depp auch getan hat, ich habe es jedenfalls gefunden.
Aber wir wollen ja nur Bilder gucken und nicht dorthin pilgern.
Ob es stimmt, dass das Haus verkauft sei, kann man ja auch nicht wissen. Von wem? Na, vielleicht gibt es doch Kinder oder anderen Nachkommen wie Neffen oder Nichten.

Hier in meiner Stadt wurde letztes Jahr ein Haus angeboten, dass seit 14 Jahren leer stand. Aber es galt nicht als Spukhaus und zog auch keine „Verlassene-Orte-Touristen“ an, soviel ich weiß.
Ich hatte mich auch dafür interessiert, weil es in einer guten Lage steht und es mir von dem Makler zeigen lassen.
Habe mich dagegen entschieden, weil es komplett saniert werden musste, einschließlich neuer Wände und Decken, Dach und Keller – also eigentlich wäre ein Abriss logischer gewesen, aber weil es auf dem Grundstück so ungünstig stand, gab es keine Baugenehmigung für ein neues Haus.
Es haben sich unzählige Leute, auch junge Familien dafür interessiert, aber es dauerte sehr lange, bis es wirklich jemand kaufte. Sie sanieren es jetzt von Grund auf, ich habe neulich Container mit dem ganzen Schutt aus dem Hausinneren im Garten gesehen.
Bin gespannt, wie es aussieht, wenn es fertig ist. Obwohl ich es mir wohl nicht von innen ansehen kann, aber wer weiß, was man von außen sieht!

Aber was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass in diesem Haus bis vor 14 Jahren eine alte Dame zur Miete gewohnt hat, die dann ins Altenheim zog.
Und das Haus einer Erbengemeinschaft gehörte, die sich erstmal jahrelang nicht darum gekümmert haben und dann noch einige Jahre brauchten, bis sie sich gemeinsam entschieden, es zu verkaufen. Dies erklärte mir jedenfalls der Makler.
So etwas kommt bei Erbengemeinschaften wohl gar nicht so selten vor.
Also daher kann es wohl dann tatsächlich sein, dass ein Haus vor sich hingammelt. Leider.
Hätten die sich früher entschieden oder es früher zum Kauf angeboten, wäre es wohl gar nicht erst soweit gekommen, dass man das Haus komplett sanieren muss.
Es gab dort Wasserrohrbrüche, dadurch Überschwemmungen, nasse Wände, Böden und Decken, die jahrelang nie repariert wurden und deswegen unter anderem fast alle Innenwände und –böden abgerissen und neu hochgezogen werden müssen.
Die Kellerwände waren auch verschimmelt. Und das Dach musste komplett erneuert werden.
Einfach schade, denn es ist ein kleines niedliches Häuschen! Gewesen…
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 489
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: Haus Fühlingen

Beitragvon Serafina » So 13. Jul 2014, 05:49

Guten Morgen, liebe Pat!
Danke ... das war ein interessanter Bericht. Ich, als eventueller Käufer des Hauses, hätte mir das alles aber doch noch überlegt! :ichwerdcrazy:
Bei soviel Sanierungsarbeiten, hätte ich eine bessere Bausubstanz vorgezogen und hätte mir etwas anderes gesucht!

Einen schönen Sonntag
liebe Grüße von Serafina
Benutzeravatar
Serafina
 
Beiträge: 332
Registriert: 12.2013
Wohnort: Vor den Toren Hamburgs
Geschlecht: weiblich

Re: Haus Fühlingen

Beitragvon Der kleine Magier » Di 15. Jul 2014, 12:13

Hallo,

je nachdem wie hoch der Kaufpreis dieses verkommenen Hauses ist, könnte man vielleicht wirklich für das Geld ein fertiges Haus kaufen, wo einem dann auch diese ganze Arbeit erspart bleibt.
So was ist eher was für Idealisten, oder für jemanden, der einfach gerne umbaut.

Bei mir ist es so, dass ich mich über jedes Haus oder Anwesen freue, dass gekauft und saniert und hergerichtet wird. Aber ich bin froh, wenn ich es nicht tun muss!
Der kleine Magier
 
Beiträge: 21
Registriert: 05.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Verlassene Orte"



cron