2012 Das neue Bewusstsein im Relegionsunterricht


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 587

Re: 2012 Das neue Bewusstsein im Relegionsunterricht

Beitragvon lapidem » Mi 5. Jan 2011, 00:04

Huhu Samson,

das finde ich aber nett, daß Du mich so magst, wie Du mich kennenlerntest. :) Das Kompliment kann ich nur zurück geben!

Mal zu dem Ego - Individualität ist trotzdem gegeben, daran ist das Ego nicht schuld.
Nein, ich habe die Nase voll davon, wenn jemand etwas kritisches zu mir sagt, daß ich mir das "zu Herzen" nehme und drüber nachdenke oder daß ich mich von Existenzängsten plagen lasse oder mich mobben lasse. Oder anderen Menschen verbal Schmerzen zufüge um mich besser und überlegener zu fühlen. Null. Das ist mistig und macht keinen Spaß. Wo bleibt denn da das Leben?
Was bringen uns Ängste und Kümmernisse? Sie reduzieren sich irgendwann auf einen schmalen Strich zwischen Geburtsdatum und Sterbedatum auf dem Grabstein.

Ich habe in einer Zeit, als ich ernsthaft darüber nachdachte, meinem Leben ein Ende zu setzen, das "Hagakure" in die Hand bekommen. Da stand unter anderem drin, ein Samurai müsse sterben, bevor er stirbt.
Dieser Satz hat mich lange Jahre beschäftigt. Und langsam beginne ich ihn zu verstehen.
Das Ego, der Quell aller Gedanken und Beurteilungen und Verletzungen, muß sterben bevor der Körper stirbt, denn ohne das Ego ist das Leben viel einfacher.

Seit geraumer Zeit bearbeite ich mein Ego. Und das Leben wird immer angenehmer. Statt auf das Ergebnis meines Handelns zu schauen schenke ich meinem Tun die Aufmerksamkeit und erlebe... mehr Freude! Nebenbei begreife ich manche Dinge besser.

Ich schaffe es, die gerne mal verletzenden Aussagen mancher Mitmenschen einfach als solche zu sehen. Als Aussagen, die mich nicht betreffen. Denn sie entstammen ihrem Ego und wollen Überlegenheit demonstrieren. Nicht mein Problem. Ich bin. Und das erfüllt mich mit Freude.

Das mag jetzt sehr verrückt klingen, doch es ist ein interessanter Weg, auf dem es soviel zu lernen und erleben gibt. Alleine im Jetzt zu leben ist ... unbezahlbar.
Mein Umfeld kommt auch besser zurecht mit mir, weil ich nicht mehr ständig rumzicke, hinterhältig agiere, beleidigt bin.

Eigentherapie. Fast schon. :mrgreen:

Huhu cazador,

jaa, ich finde es auch gruselig, wieviel Geld aus dem Thema 2012 geholt wird. Bücher, Filme, Sektierer... Grässlich.
Und daß es auch soviele gibt, die diesem Trend hinterherlaufen. *kopfschüttel*

Das Ding mit Nibiru... da war doch was mit Kollision mit der Erde, wenn ich mich recht erinnere. Hab mich dann gleich schlau gemacht und herausgefunden, daß dieser Stein dann die Flugbahn eines völlig betrunkenen Asteroiden haben müsste, um mit viel Glück die Erde zu treffen.
Und die Aliens - na, ich denke, wir wären für Außerirdische schlichtweg zu anstrengend ;).

Aber ist das nicht mit allen Dingen so? Siehe die Band "Unheilig" - die gibts seit zig Jahren, ich kenne die Lieder schon lange und keine Seele aus dem Mainstreambereich kannte die Formation. Jetzt - plötzlich einen Chart - Hit gelandet und Leute, die uns Gothics vorher belächelt haben, stehen jetzt völlig auf den Grafen.
Das wird sich nie ändern.

Sollten allerdings 2012 plötzlich die Aliens kommen (bitte Vulkanier, ich mag vegetarisch), um unseren drohenden Weltuntergang wegen Nibiru zu verhindern oder um uns zu evakuieren (auch hier bitte Vulkan, Sand und warm :)), dann geben wir sicher gerne zu, daß wir uns eben geirrt haben :mrgreen: .

LG
Lapidem

P.S.: Danke, daß ich mich hier so offen äußern darf. Ist wirklich schön :).
lapidem
 
Beiträge: 7
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: 2012 Das neue Bewusstsein im Relegionsunterricht

Beitragvon Patricia » Sa 29. Jan 2011, 02:05

Stimmt, es ist echt unbezahlbar, sich auf sich selber zu besinnen. Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Ich glaube, je selbst-be-wusster man wird, also sich selber bewusst zu sein, desto mehr erkennt man und kann unterscheiden.
Ich habe beobachtet, dass diese Leute, die andere versuchen, verbal fertig zu machen, selber noch gar nicht sich-selber bewusst sind und es evtl. nur aus reiner Unsicherheit ist.
Die, die in der Firma, in der ich 6 Jahre war, am meisten verbal um sich geschlagen haben, die versucht haben, alles auf andere zu schieben und andere kleinzureden, waren, man fasst es nicht, meistens Vorgesetzte!! Angst um ihre Position? Angst vor mangelnder Anerkennung? Frage mich, ob solche Leute nicht in irgendeiner Form fremdbestimmt sind.

Lapidem, Du schreibst: „Statt auf das Ergebnis meines Handelns zu schauen schenke ich meinem Tun die Aufmerksamkeit und erlebe… mehr Freude!“
Jepp, genau das ist es! Finde ich auch! Okay, wenn man für das, was man macht, auch noch anerkannt wird, ist es auch schön.
Aber einfach was zu machen, ohne daran zu denken, was andere wohl davon halten könnten, wie andere es wohl finden könnten, - oh, hoffentlich finden sie es gut! - damit macht man sich selber doch nur zum Spielball anderer Meinungen und engt sich von vornherein ein.

Ich habe solche Erfahrungen gravierend beim Malen gemacht. Habe mich eher bestätigt gefühlt, wenn ich für andere, am besten nur nach Auftrag gemalt habe. Wenn ich mal nur so was für mich gemalt habe, war es fast so, als ob ich es für mich selber nicht anerkenne. Ist ja nur so, einfach nur für mich, nichts wert. Aber es hat mir viel mehr gegeben, wenn ich frei aus mir heraus gemalt habe. Und es hat ganz schön gedauert, bis ich mich dabei innerlich selber akzeptieren konnte. Das sind Bilder, die nur für mich sind und für die ich mir Zeit nehme und die mir wichtig sind, punktausfertig!

Du schreibst „Eigentherapie“. Hm, ja, am Ende ist es so, aber ich glaube, man kommt da auch nur von alleine drauf.
Mir haben früher z.B. oft meine Eltern gesagt, dass ich nicht auf andere hören soll, wenn sie Unsicherheiten bei mir sahen. Aber bis das so richtig bei mir ankam, dauerte es etwas. Ich glaube, das entwickelt sich dann eher durch die Lebenserfahrung die man hat.
Und die Erfahrung mit sich selber, die man bekommt, wenn man für sich selber offen ist.
Neues Bewusstsein in der Schule zu lehren?? Ich glaube, man kann anderen Menschen lediglich noch andere „Wege“ aufzeigen, mit sich selber/und anderen umzugehen, aber ich glaube, dass man trotzdem die eigene jeweilige Entwicklung durch-erleben muss,bzw. besser: darf(!) ob man nun theoretisch was darüber gelernt hat oder nicht.

Uff, und alles das, was uns ausmacht, unsere Lebenserfahrung, unsere Erfahrung mit uns selber, unser ganzes Leben, unsere Pläne, unsere Freuden etc. sollen wie fremdbestimmt ausgelöscht oder auch nur verändert werden?
2012?
Also, gegen neue bewusstseinserweiternde Impulse hätte ich nichts einzuwenden, man lernt ja nie aus… aber dass es ein „Impuls“ von aussen sein soll, der unabhängig meiner, sagen wir mal: Entwicklung in mein Leben einbrechen soll, hust, ich glaube, damit wäre ich eher nicht einverstanden.
Naja, ich habe zunächst was gefunden, was anstatt neue Impulse zu bringen eher Alte lahmlegen könnte.

„Dass die Sonne nicht nur für Licht sorgt, Pflanzen wachsen lässt oder überhaupt erst Leben auf der Erde möglich macht, wissen wir, doch das die Sonne auch gefährlich sein kann, wissen die wenigsten.
Die Rede ist hier nicht von Sonnenbrand oder Dürreperioden, sondern von einer gewaltigen Sonneneruption, die das moderne Leben auf der Erde für Tage, Wochen oder sogar Monate lahmlegen könnte.
Die Aktivität der Sonne durchläuft Zyklen, alle elf Jahre beginnt im Durchschnitt ein neuer Zyklus – begleitet von einem kurzfristigen Leistungsabfall der Sonnenaktivität.
Nach einer kurzen Phase verminderter Aktivität beginnt ein neuer Zyklus und die Sonnenaktivität steigt wieder an.
Für das Jahr 2012 haben Wissenschaftler den Beginn eines neuen Zyklus berechnet, da die letzten Zyklen jedoch sehr ruhig verliefen und die Sonne im Moment auf Sparflamme arbeitet, fürchten nahmhafte Forscher der neue Zyklus 2012 könnte mit gewaltigen Sonneneruptionen einhergehen.
Bei einer sogenannten koronalen Sonneneruption werden über eine Milliarden Tonne Materie mit Geschwindigkeiten von durchschnittlich zehn Millionen Kilometern ins Weltall ausgestoßen.
Umgerechnet ergibt dies die Sprengkraft von 66 Milliarden Hiroshima Bomben oder einer Milliarde Megatonnen Sprengstoff. Durch diese gewaltige Explosion wird eine unvorstellbar große Menge elektrisch geladener Teile freigesetzt die in ca. 10 bis 20 Minuten die Erde erreichen würden, im Normalfall schirmt uns das Magnetfeld der Erde von diesen Teilchen ab, bei einer so gewaltigen Explosion wie der für 2012 angenommenen würde das Magnetfeld jedoch nicht ausreichen um die Erde zu schützen.
Nach den bereits erwähnten 10 bis 20 Minuten würden die Teilchen mit kosmischer Energie von Milliarden Volt die Erde treffen, Stunden und Tage später würde eine gigantische Wolke voll mit elektrisch geladenen Partikelteilchen wie ein Hurrikan über die Erde ziehen. :o
Durch diese gewaltige Energie könnte das erdeigene Magnetfeld stark verzerrt werden, durch die Erddrehung würde die überschüssige Energie dann wieder weltweit verteilt werden und zu einem Kollaps der Stromnetze führen.
So würden die Überlandleitungen als riesiges Antennennetz für die überschüssige Energie fungieren, die Transformatoren in den jeweiligen Verteilerstationen würden verschmoren, Milliarden Menschen augenblicklich ohne Strom sein, die Menschen müssten nicht nur angenehmen Luxus wie der einer Calesco Wasserbettheizung oder einer grundsätzlichen Wasserbett Heizung verzichten, sondern auch auf grundlegende Dinge wie Herd, Kühlschrank, Auto.
Satelliten und Passagierflugzeuge würden funktionsunfähig.
In den Vereinigten Staaten gibt es im Gegensatz zu Europa einen Notfallplan, man rechnet damit das alleine in den USA 130 Millionen Menschen wochenlang ohne Strom leben müssten.
Der Austausch der verschmorten Transformatoren würde Monate dauern, das moderne Leben wie wir es kennen würde wohl für längere Zeit total zusammenbrechen. Die europäische Union muss dringend Notfallpläne entwickeln nur so könnte man dem Energiekollaps entgehen, in den USA würden im Fall einer Sonneneruption die Kraftwerke auf ein Minimum gedrosselt, Satelliten abgeschaltet und Passagierflugzeuge auf möglichst strahlenfreie Flugbahnen umgeleitet. Nur wenn auch in der EU Notfallpläne ausgearbeitet werden könnte im Falle einer Sonneneruption das Schlimmste verhindert werden, so die einhellige Meinung der Experten.“

(Aus Stromrechner.com)


Wollte mir gerade eine anzünden, da versagt doch glatt das Feuerzeug.
Jetzt hilft nur noch eins: Streichhölzer.
Sollte man sich wohl direkt haufenweise zulegen - um ab 2012 im Kerzenschein Fernsehen zu gucken :shock:
Benutzeravatar
Patricia
Forum Admin
 
Beiträge: 489
Registriert: 12.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: weiblich

Re: 2012 Das neue Bewusstsein im Relegionsunterricht

Beitragvon Eric » Sa 29. Jan 2011, 16:37

Wegen des nicht funktionierenden Feuerzeugs kannst du ja jetzt schonmal anfangen, vorzubeugen:
Aufhören zu rauchen!
Dann bist du bis 2012 mit dem Gröbsten (Entzug, etc) durch! ;)

Habe mich bisher aus diesem Thema rausgehalten, weil mir dazu die, sagen wir mal: „Fachkenntnisse“ fehlen. Von einem Wissenschaftler Nassim Haramein, der wie Lapidem schreibt, interessante Theorien über 2012 erstellt hat, habe ich noch nie gehört. Kannst du mir ein bestimmtes Buch empfehlen, Lapidem?

Jedenfalls, wenn ich lediglich mit meinem normalen Gefühl dazu und Verstand darüber nachdenke, dann muss ich sagen, dass sich das spirituelle Bewusstsein in den letzten Jahren in den Menschen schon ganz schön verändert hat. Man weiss heute viel mehr darüber als beispielsweise vor dem Krieg.
Und nach dem Krieg ging es erstmal nur aus Aufbauen und man wird den Eindruck nicht los, dass es zumindest hierzulande eine eher materiell eingestellte Bevölkerung war. Es ging nur um Habenhabenhaben, was man schon auch verstehen und nachvollziehen kann, denn der Krieg hat den Menschen ja alles genommen und sie hatten fürchterliche Sachen durchlitten. Wenn ich da nur an Patricia denke, deren Oma mit ihrem Vater die Gustloff verpasste… gestern kam ein Film über die Gustloff – meine Güte, diese Flucht und all das! Und es kam ja auch mal ein Film über diese Flucht, mit Maria Furtwängler.
Furchtbar, was sie Menschen damals durchmachen mussten. Und ich muss mich fragen, also jetzt nur mich alleine, ob ich sowas heutzutage überstehen würde… ich kenne sowas nur noch aus dem TV oder Erzählungen, ansonsten kenne ich eine warme Wohnung, frische Wäsche, regelmäßiges Essen etc...
Also, dass die Menschen daraufhin alles für ihren Wohlstand getan und angehäuft haben, ist klar.
Doch dann kam ja die Entwicklung, in der man sich fragte, ob das alles sein kann. Die Aussteiger, die von alldem nichts wissen wollten und ein Leben im Verzicht führen. Verzicht auf alle materiellen Dinge wie Auto, Waschmaschine, Spülmaschine, Wasserbett, Handy, PC etc…
Und heute sind wir Menschen so, dass wir alles haben (können), aber trotzdem nach dem tieferen Sinn des Lebens suchen.
Die Menschen von heute sind schon eine Bewusstseins-Stufe weiter, wenn ich es mal so nennen darf.
Ich halte es für durchaus möglich, dass sich dies in den zukünftigen Jahren noch weiter vertiefen wird.

Aber dass es 2012 ein Ereignis geben soll, bei dem die, die offen für ein neues Bewusstsein sind, überleben und die, die nicht offen sind, sterben müssen, daran glaube ich nicht.
Mir kommen dabei auch solche Gedanken, dass es eine „Strafe“ sein könne, also als ein Eingriff von „oben“ (Dazu auch die allseits bekannten Unkenrufe: Die Natur schlägt zurück) um die gesamte Menschheit auf neue Weg zu bringen, auszulöschen oder was auch immer. Daran glaube ich nicht.
Was auf der Seite „Stromrechner.com“ steht, siehe obigen Beitrag, uff, das klingt schon anders.
Abgesehen davon haben wir schon länger mit Hurrikanen, Dauerwaldbränden, extremer Dürre und auch starkem Hochwasser zu tun, weltweit.
Ob das Vorboten sind?

Aber dennoch betrachte ich es als zwei verschiedene Dinge: Einerseits das Bewusstsein der Menschen und andererseits diese bevorstehenden Sonneneruptionen in diesem Zyklus.
Beängstigend!
Eric
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: 2012 Das neue Bewusstsein im Relegionsunterricht

Beitragvon Scherzkeks » Sa 29. Jan 2011, 19:57

Alter Schwede wie seit Ihr denn drauf!

Mal ehrlich der eine oder andere von euch hat doch an Silvester 1999-2000 auch die Badewanne zuhause mit wasser befüllt.

Wie bitte, ein neues bewusstsein und wir werden Atome sehen können! Ohne Brille kann ich nichtmal die Buchstaben auf meiner Tastatur sehen.

Also dieser Majakalender und das Jahr 2012 fahrt doch mal nach Peru (Ich glaub da war das) und fragt die Nachfahren der Majas die lachen da einmal herzlich und fragen euch ob die so schlaue moderne zivilisation einen an der Waffel hat.

Mal im ernst das hat doch alles wegen diesem kalender angefangen und komischer Weise können unsere Wissenschaftler gerade mal ein paar Zeichen lesen und von dem Rest haben wir null Ahnung. Also wie kann ein Analphabet ein Buch lesen? Gar nicht! Er reimt sich was zusammen und erzählt die Anhand der Illustrationen wie er es sich vorstellt.

Na und, dann bricht halt mal das Stromnetz zusammen. Und! werden wir alles sterben, im gegenteil ohne Glotze vermehren wir uns wieder. Es gibt kein Öl mehr ja deswegen gehen wir auch nicht drauf wir fahren halt dann mit dem Rad und schmeissen garantiert keine Lebensmittel mehr weg, bekommt man halt in der Norma an Weihnachten keine frischen Erdbeeren mehr.

Immer diese Untergangstheorien ist euch im übrigen mal aufgefallen das schon wieder ein Vulkan ausgebrochen ist.
Komischerweise gibt es kein Flugverbot wegen Absturzgefahr nur eins auf Bali wegen schlechter Sicht.
Was ist der Mensch nur für ein komisches Herdentier. In diesem Sinne Ihr könnt mir ja 2012 schreiben das Ihr Recht hattet aber was ist wenn und 2011 schon ein Asteroit trifft?

Gruß
Tiffy
Scherzkeks
 

Re: 2012 Das neue Bewusstsein im Relegionsunterricht

Beitragvon Tamara » So 30. Jan 2011, 16:32

[color=#4000BF]Da sagst was! Ich glaub manchmal schon, dass man hier in der modernen Zivilisation eher einen an der Waffel hat als die Menschen, die ganz natürlich leben.
Unsere moderne Zivilisation hat sich vom Ursprung, von Natürlichkeit etc. entfernt.
Woran forschen unsere Wissenschafler hier eigentlich herum? z.B.Kyronik!!

Dass sich in den letzten Jahrzehnten das Bewusstsein der Menschen verändert hat, glaub ich schon auch, aber was das damit zu tun hat, dass man Atome sehen kann, weiss nicht.
Man soll ab 2012 die einzelnen Teilchen der Materie sehen können?
Ich glaub, dass ist einfach allgemein falsch übersetzt.
„Sichtweise“ hat doch nicht zwingend was mit unserem Augenlicht zu tun, sondern kann auch was mit Gedanken etc. zu tun haben, oder?
Es ändert sich doch an meinem Leben, an meiner Sichtweise zu meinem Leben nichts, wenn ich die einzelnen Teilchen einer Materie seh! Was soll denn das damit zu tun haben?

Wegen dem Vulkan: Vielleicht sind die Auswirkungen nicht so stark wie letztes Mal, als fast der ganze Flugraum gesperrt wurde?Also, wenn die Flugzeuge es letztes Jahr nicht gepackt haben, durch den Ruß zu fliegen, können sie es jetzt ein paar Monate später doch immer noch nicht, oder haben die blitzschnell die Flugzeuge technologisch und sonstwie verbessert?
Na, das glaub ich nicht!
Die kriegen ja noch nichtmals die Züge gelüftet oder beheizt! Ja gut, das war jetzt was anderes, das ist die Bahn.

Aber manchmal denk ich sowieso, wenn wir von anderen Planeten beobachtet werden würden, würden die sich schon fragen, ob wir Menschen nicht generell einen an der Waffel haben!!
Versuchen, den Tod zu umgehen durch Einfrieren, versuchen, die Menschheit genetisch zu verbessern, aber kriegen es nicht geregelt, über Schienen pünktlich und wohlbehalten von einem Ort zum anderen zu gelangen und all das andere, was die Menschheit an Kleinigkeiten immer noch nicht gepackt hat!

Wenn wir dann hier kompletten Stromausfall haben, dann treffen wir Frauen uns wieder mit einem Waschbrett am Fluss zum Wäsche waschen und wir können uns dabei in Ruhe unterhalten, weil kein Handygefiepe dazwischenquatscht! Das Rad hat man ja schon erfunden, also brauchts nicht mit allem neu anzufangen! :D
[/color]
Tamara
 
Beiträge: 66
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: 2012 Das neue Bewusstsein im Relegionsunterricht

Beitragvon lapidem » So 20. Feb 2011, 19:07

Hallo Eric,
einen Literaturverweis zu Nassim Haramein kann ich Dir leider nicht geben. Ich habe das Internet nach ihm durchsucht, als ich eines Tages per Zufall auf ihn stieß. Oder war es kein Zufall? Egal, wenn er Dich interessiert - das Web steht Dir offen :D .

Der Gedanke, am Bach zu hocken und mit den anderen Frauen die Wäsche zu waschen, erheitert mich. Erst neulich habe ich beim Kruschteln das alte Waschbrett von Muttern gefunden :D - ich bin vorbereitet!

2012 - da soll ja Kukulkan wieder kommen. Sagen die Mayas. Blöd nur, daß das dann auch den Weltuntergang bedeutet. ;) Aber Tod ist ja auch bloß ein Übergang in eine andere Daseinsform. Hm...

Wie Du schon sagtest, Eric, die Zeit hat sich gewandelt und nachdem die äußeren Bedürfnisse gestillt waren, wandten sich die Menschen den inneren Bedürfnissen zu. Schließlich ist Geld nicht alles.
Und der Weg zu sich selbst ist ein Harter, gepflastert mit guten Vorsätzen und Fallen des Egoismus :twisted: .

LG
Lapidem
lapidem
 
Beiträge: 7
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: 2012 Das neue Bewusstsein im Relegionsunterricht

Beitragvon Eric » Mi 23. Feb 2011, 16:19

Nassim Haramein?
Kenne ich nicht, habe mal gegoogelt und folgendes gefunden:

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Danke für den Tipp, Lapidem!
Eric
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: 2012 Das neue Bewusstsein im Relegionsunterricht

Beitragvon Sonny » Do 17. Mär 2011, 01:27

ich hole das thema mal wieder nach oben, weil man sich bezüglich der vorlomnisse und erdbeben, stromausflle usw in japan nochmal die aussagen von unserem mitglied lapidem vor augen führen sollte.

ich will damit jetzt nicht den "zeigefinger" erheben und sagen "siehste", sondern möchte einfach, das sich jeder user ganz für sich alleine überlegt, ob das alles nur zufälle sind.
Sonny
 

Vorherige

Zurück zu "Vergangenheit * Gegenwart * Zukunft"



cron