Lass Altes auf sich beruhen und vergib


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 144

Re: Lass Altes auf sich beruhen und vergib

Beitragvon Parafreak » Mo 27. Apr 2015, 15:40

Hi Freidenker, ja genau, ein ganz schwaches Würstchen in dieser Hinsicht. Ich sag mal in dieser Hinsicht, weil ich jetzt deine Eltern nicht komplett in den Dreck ziehen will, unbekannterweise.Man weiß ja auch nicht, ob sie so waren, weil sie nicht anders konnten, es nicht anders oder besser wussten oder weil es für sie das gültige Erziehungsprogramm war. Das weißt nur du. Also bei mir ist es jedenfalls immer so, dass ich mich frage, warum jemand so ist, wie er ist also was für Gedanken er dabei so hat. Nicht, um demjenigen alles zu entschuldigen oder so. Ich hasste nicht mehr, als wenn Leute irgendeinen Schrott machen und dann gesagt wird, boah, der hatte ne schlechte Kindheit oder so. Die Vergangenheit ist ja mal kein Freifahrtsschein für alles weitere. Aber man kann damit irgendwie ahnen, warum jemand so oder so reagiert. Und das kann einem selber schon irgendwie weiterhelfen. Nur ist dann eben die Frage und die muss man echt mit sich alleine ausmachen, ob man das in seinem Leben haben will oder braucht oder nicht. Also was dich betrifft, brauchst du deine Eltern ja wohl nicht mehr, ich mein, du bist erwachsen Also ich find meine Eltern in mancher Hinsicht auch nicht unbedingt so, dass ich es jetzt in meinem Leben haben kann oder brauchen würde. Ich glaub, an so einen Punkt kommt man immer irgendwann. Aber ich hab auch nicht sowas erleben müssen wie du, meine Eltern haben mich eigentlich irgendwie in Ruhe gelassen. In der Hinsicht auf jedenfall. Was ich nur immer heftig finde, ist wenn meine Mutter mich so ansieht. Puh, sie kennt mich, ich glaub, manchmal besser als ich mich selbst. Und dann frag ich mich, woher sie das denn so genau wissen will, ich meine, nur weil sie mich als Baby schon erlebt hat? Aber irgendwie ist da was anderes. Naja, Mütter wissen vielleicht echt, wie ihre Söhne ticken. Aber mich engt das manchmal ein, deswegen sieht sie mich nur noch an und sagt nichts mehr, weil ich ihr das mal gesagt hab. Wie ist es bei dir, kannst du mit deinen Eltern reden oder so? Ich mein, damit ist einem ja auch schon mal irgendwie geholfen, ich sag mal: Grenzen ziehen! Das passt doch, klingt vielleicht heftig, aber man kann ja auch mal versuchen, bei seinen Eltern Grenzen zu ziehen. Also den sagen, hey, weißte, mich stört das, wenn du direkt sagst, dass blabla. Du weißt vielleicht wie es ausgeht, aber ich nicht und kann ich bitte selber meine Erfahrungen machen? Naja, ging etwas in die Hose, weil sie gelacht hat, was willste machen. Aber ich musste auch lachen. Aber ist doch wahr, Mensch!
Benutzeravatar
Parafreak
 
Beiträge: 356
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Re: Lass Altes auf sich beruhen und vergib

Beitragvon 1JFMKUD2 » Fr 1. Mai 2015, 03:07

Hallo Parafreak,

warum kommt mir das so bekannt vor?
Ich glaube aber, dass ich meine Kinder auch manchmal so wissend /nervig ansehe. Komisch! :lach:

Aber im Ernst, mir fällt es leichter, anderen zu verzeihen als mir selber. Ich kann mich lange über mich selber ärgern, warum ich dies und jenes nicht gesagt habe, oder geantwortet habe, warum ich so oder so gedacht habe...
Geht es einigen von euch vielleicht auch so?
1JFMKUD2
 
Beiträge: 54
Registriert: 08.2013
Geschlecht: männlich

Re: Lass Altes auf sich beruhen und vergib

Beitragvon Serafina » Fr 1. Mai 2015, 06:08

Hallo!
Oh, das kann ich aber sehr gut nachvollziehen!
Wenn ich im Nachhinein mit einer Situation nicht klar komme, ärgere ich mich sehr, dass ich zuvor den Mund nicht aufgemacht habe.
Verzeihen kann ich mir schon, aber es dauert länger als das Verzeihen anderen gegenüber.

:10hallo2: Serafina
Benutzeravatar
Serafina
 
Beiträge: 332
Registriert: 12.2013
Wohnort: Vor den Toren Hamburgs
Geschlecht: weiblich

Re: Lass Altes auf sich beruhen und vergib

Beitragvon Graf Darkovic » Fr 1. Mai 2015, 20:52

Hallo Parafreak und Manfred,

diese wissenden Blicke, auch kritische, von Eltern sind Legende. Es ist in der Tat so, dass aufmerksame Eltern ihre Sprößlinge mehr als gut einschätzen können.

Hallo Serafina,

da stimme ich dir zu! Diese verpassten Momente, diese Situationen, die man laufen lässt, machen mir schonmal auch schwer zu schaffen. Und es trifft auch zu, dass ich mit mir länger hadere als mit anderen.
Graf Darkovic
 
Beiträge: 15
Registriert: 06.2011
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lass Altes auf sich beruhen und vergib

Beitragvon Freidenker » Sa 9. Mai 2015, 03:05

Hallo Parafreak,

Parafreak hat geschrieben:Hi Freidenker, ja genau, ein ganz schwaches Würstchen in dieser Hinsicht. Ich sag mal in dieser Hinsicht, weil ich jetzt deine Eltern nicht komplett in den Dreck ziehen will, unbekannterweise!

Klar. Okay.


Parafreak hat geschrieben:Man weiß ja auch nicht, ob sie so waren, weil sie nicht anders konnten, es nicht anders oder besser wussten oder weil es für sie das gültige Erziehungsprogramm war.

Beides.



Parafreak hat geschrieben:Also bei mir ist es jedenfalls immer so, dass ich mich frage, warum jemand so ist, wie er ist also was für Gedanken er dabei so hat. Nicht, um demjenigen alles zu entschuldigen oder so. Ich hasste nicht mehr, als wenn Leute irgendeinen Schrott machen und dann gesagt wird, boah, der hatte ne schlechte Kindheit oder so. Die Vergangenheit ist ja mal kein Freifahrtsschein für alles weitere.

Das sehe ich allerdings auch so. Nur muss man dabei auch bedenken, dass so was nicht in den Kleidern hängenbleibt und man es nicht einfach abschütteln kann.


Parafreak hat geschrieben:Aber man kann damit irgendwie ahnen, warum jemand so oder so reagiert. Und das kann einem selber schon irgendwie weiterhelfen.

Womit du recht hast.

Parafreak hat geschrieben:Nur ist dann eben die Frage und die muss man echt mit sich alleine ausmachen, ob man das in seinem Leben haben will oder braucht oder nicht. Also was dich betrifft, brauchst du deine Eltern ja wohl nicht mehr, ich mein, du bist erwachsen Also ich find meine Eltern in mancher Hinsicht auch nicht unbedingt so, dass ich es jetzt in meinem Leben haben kann oder brauchen würde. Ich glaub, an so einen Punkt kommt man immer irgendwann.


Früher oder später…


Parafreak hat geschrieben:Aber ich hab auch nicht sowas erleben müssen wie du, meine Eltern haben mich eigentlich irgendwie in Ruhe gelassen. In der Hinsicht auf jedenfall.

Glückspilz!



Parafreak hat geschrieben:Was ich nur immer heftig finde, ist wenn meine Mutter mich so ansieht. Puh, sie kennt mich, ich glaub, manchmal besser als ich mich selbst. Und dann frag ich mich, woher sie das denn so genau wissen will, ich meine, nur weil sie mich als Baby schon erlebt hat? Aber irgendwie ist da was anderes. Naja, Mütter wissen vielleicht echt, wie ihre Söhne ticken.

Oder besser gesagt: Wie sie mal getickt haben. Früher.
Man verändert sich im Leben und dann passt es nicht mehr zu den Erfahrungen, die eine Mutter mit einem mal gemacht hat.
Benutzeravatar
Freidenker
 
Beiträge: 96
Registriert: 05.2011
Geschlecht: männlich

Re: Lass Altes auf sich beruhen und vergib

Beitragvon Parafreak » So 10. Mai 2015, 02:19

hi Freidenker,beides. Nee, das geht nicht, also beides geht nicht. Es kann nicht ihr einzig gültiger Erziehungsstil gewesen sein, wenn sie es nicht anders wussten. Ich meine, um sich etwas auszusuchen, muss man die Wahl haben. Wenn du verstehst, was ich meine.
Klar bleibt das nicht in den Kleidern hängen, da hast du schon recht. Ich hab das jetzt überspitzt gemeint, also wenn jemand komplett durch ist, rücksichtlos, oder brutal oder so und dann einfach sagt, dass er eben eine schlechter Kindheit hat.
Aber apropos: Vielleicht blieb es bei deinem Vater einfach auch nicht in den Kleidern hängen, also ich mien, vielleicht wurde er früher auch geschlagen und hat das dann einfach ohne nachzudenken an dich weitergegeben. Kann doch sein.
Benutzeravatar
Parafreak
 
Beiträge: 356
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Vergangenheit * Gegenwart * Zukunft"



cron